Reviews: Sex Slaves

-

Reviews: Sex Slaves

Call the Wild

Von und für wilde Kerle.

Eine Band, von der man in unseren heimischen Gefilden bislang nicht all zuviel gehört hat, veröffentlicht nun zum ersten Mal ein Album in Europa. Gemeinsam mit Produzent Ulrich Wild (Pantera, White Zombie, Static-X) haben die drei Sex Slaves aus New York eine Mischung aus Heavy Rock, Punk und Rock’n’Roll mit modernen Elementen geschaffen. Aufmerksamkeit generieren Gitarrist Eric13, Bassist Del Cheetah und Schlagzeuger J Bomb schon mit dem Eröffnungs-Song ›W.T.F.R.U.‹. Auch die übrigen zwölf Stücke treffen mit einer beinahe radikal klaren Linie aus kraftstrotzenden Gitarren, pumpenden Drums und eingängigen Mitsingingparts direkt ins Ohr. Die Sex Slaves klingen, als hätte man die Ramones und Kiss mit dem unglaublichen Hulk gekreuzt.

 

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Gitarrenhelden: George Harrison

In den Anfangstagen der Beatles wurde er übersehen, doch dann wurde er als einer der großen Stilisten neu bewertet. ...

Video der Woche: George Thorogood ›Bad To The Bone‹

Wir gratulieren George Thorogood! Die amerikanische Blues-Rock-Legende feiert heute sein 74. Wiegenfest. Seine größten Erfolge feierte George Thorogood zwischen...

CLASSIC ROCK präsentiert: Nathaniel Rateliff & The Nightsweats live

Ist er solo unterwegs, lebt die Show vom eher folkigen Charakter der Stücke, dem zurückhaltenden Gitarrenspiel und dem Schmelz...

Sweet: Andy Scott über Steve Priests Extravaganz

Im großen Titelstory-Interview sprach Andy Scott, "last man standing" des Original-Line-Ups von Sweet, zweieinhalb Stunden über das Vermächtnis seiner...

Philip Sayce: THE WOLVES ARE COMING

Corona ist schuld: Der Guitar-Hero Philip mutiert zum Zappelphilip Freunde der E-Gitarre kennen die Helden der Szene. Sayce spielte nicht...

Pflichtlektüre

Video der Woche: Tom Petty And The Heartbreakers mit ›Mary Jane’s Last Dance‹

Das Video zum Song beinhaltete nicht nur eine leblose...

Spiritualized

Jason „Spaceman“ Pierce versteht unter dem Begriff „Pop“ etwas...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen