Reviews: King Cannons – The Brightest Light

-

Reviews: King Cannons – The Brightest Light

Innovationsarm, aber seelenvoll.

King Cannons kategorisieren ihre Kompositionen als „Soul Music“. Zu Recht, denn THE BRIGHTEST LIGHT ist in der Tat ein beseeltes Album, inspiriert von großen Vorbilder. Besonders angetan haben es der 2007 gegründeten Truppe Bruce Springsteen, The Clash und Chuck Berry. Oft von Klavierläufen angetrieben und von Mundharmonika, Orgel sowie raffinierter Perkussion veredelt, zünden Springsteen- Stimmdoppelgänger Luke Yeoward und seine Mannen Soundtracks für feuchtfröhliche Pub-Abende: Als Arbeiterklasse- Sprachrohre vertrauen sie auf mitreißende Rock’n’Roll-/Punk- Fusionen und zitieren neben den eingangs erwähnten Vorbildern gerne auch die Rolling Stones, Social Distortion und Konsorten. Dass Yeoward 50 Songs komponierte, von denen die besten zwölf THE BRIGHTEST LIGHT bilden, gibt angesichts solcher Enthusiasmusbremsen wie der Trillerpfeifen-Nummer ›Call For Help‹ oder dem Reggae- Ausrutscher ›Charlie O‹ allerdings zu denken. Trotz dieser Schwachstellen und fehlender Innovation machen King Cannons aber eine Menge Spaß.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Gitarrenhelden: George Harrison

In den Anfangstagen der Beatles wurde er übersehen, doch dann wurde er als einer der großen Stilisten neu bewertet. ...

Video der Woche: George Thorogood ›Bad To The Bone‹

Wir gratulieren George Thorogood! Die amerikanische Blues-Rock-Legende feiert heute sein 74. Wiegenfest. Seine größten Erfolge feierte George Thorogood zwischen...

CLASSIC ROCK präsentiert: Nathaniel Rateliff & The Nightsweats live

Ist er solo unterwegs, lebt die Show vom eher folkigen Charakter der Stücke, dem zurückhaltenden Gitarrenspiel und dem Schmelz...

Sweet: Andy Scott über Steve Priests Extravaganz

Im großen Titelstory-Interview sprach Andy Scott, "last man standing" des Original-Line-Ups von Sweet, zweieinhalb Stunden über das Vermächtnis seiner...

Philip Sayce: THE WOLVES ARE COMING

Corona ist schuld: Der Guitar-Hero Philip mutiert zum Zappelphilip Freunde der E-Gitarre kennen die Helden der Szene. Sayce spielte nicht...

Pflichtlektüre

Phil Collins – Da kommt noch was. Die Autobiographie

Dem Tod entkommen. Autobiografien sind nur dann lesenswert, wenn der...

Cold Years – PARADISE

Auf den Spuren von The Gaslight Anthem Sie kommen aus...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen