Reviews: Headspace – I Am Anonymous

-

Reviews: Headspace – I Am Anonymous

- Advertisment -

Prog Rock mit namhaften Musikern aber fehlendem Profil.

Die Namen verraten bereits, aus welcher Quelle Headspace ihren Sound speisen: Keyboarder Adam Wakeman ist Sohn von Rick Wakeman (Yes), Sänger Damian Wilson sang früher bei Threshold und Bassist Lee Pomeroy spielte schon mit Steve Hackett (Genesis). Dass aus die- ser Konstellation kein Punk entspringen konnte, ist logisch. Nein, diese Band widmet sich (fast) folgerichtig einem relativ hart gespielten Prog Rock, der natürlich an klassische Vorlagen wie Yes, Marillion, Camel und Threshold erinnert, gleichzeitig aber ebenso die stoische Metal- Monotonie von Psychotic Waltz besitzt und so manche technische Feinheit von Dream Theater auftauchen lässt. Allerdings hat I AM ANONYMOUS auch eine offenkundige Schwäche: Wirklich Neues entdeckt man hier nicht, und besonders eigenständig sind die acht Songs auch nicht unbedingt. Es bleibt also ein Lob für die technische Umsetzung, verbunden mit der Hoffnung, dass in Zukunft mehr Profil entsteht.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Green Day und Ringo Starr in Ruhmeshalle aufgenommen

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am Samstag in Cleveland...

Subsignal: Mehrschichtig

Zwei Jahre nach TOUCHSTONES präsentieren Subsignal wieder neues Material...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen