Reviews: Hawkind – Onward

-

Reviews: Hawkind – Onward

- Advertisment -

Demonstrieren sämtliche Facetten ihres umfangreichen musikalischen Vokabulars.

Hawkwind gelten seit Jahren als Begründer des Psychedelic Rock, existieren seit über vier Jahrzehnten, können in dieser Zeit inklusive DVDs und Compilations auf nahezu 50 Veröffentlichungen zurückblicken beeindruckend. ONWARD nennt sich das 25. Studioalbum im Doppeldeckerformat und die Band um den 71-jährigen Sänger, Gitarristen und einzig übrig gebliebenen Original-Mitglied Dave Brock demonstriert darauf auf inspirierte Weise sämtliche Facetten ihres umfangreichen musikalischen Vokabulars. ONWARD startet mit den treibenden, mit jugendlichem Drive ausgestatteten Hard Rockern ›Seasons‹ und ›The Hills Have Ears‹ und geht über in die folkige Ballade ›Mindcut‹, die an Pink Floyd erinnert. Die kraftvollen Neueinspielungen von ›Death Trap‹ vom 79-er Werk PXR5 und ›Green Finned Demon‹ von NIGHT OF THE HAWKS überzeugen restlos. Wie auch das atmosphärische Instrumental ›Southern Cross‹, das trip-hopige ›The Drive By‹ oder das spacige ›The Mystery Track‹. Hawkwind wären nicht Hawkwind, wenn sie nicht permanent elektronische Spielereien, futuristisch anmutende Elemente, abgefahrene Roboter-Stimmen und schräge Klangcollagen einstreuen würden. Synthesizer und Theremin sind unverzichtbare Werkzeuge. Brock und seine Mannen experimentieren immer noch gerne, wenngleich heutzutage in klarere Bahnen gelenkt. Während die erste CD fast durchweg gefallen kann, fällt CD zwei durch streckenweise etwas belangloses, vermutlich auf Improvisationen basierendes Material ab. Dennoch ein hochinteressantes Ding.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sturgill Simpson: Überraschungsalbum veröffentlicht

Am 16. Oktober hat Sturgill Simpson überraschend das Album CUTTIN' GRASS VOL. 1 (BUTCHER SHOPPE SESSIONS) herausgebracht....

Zeitzeichen: Elton John

„Ich versuche lieber, eine Brücke zu den Menschen auf der anderen Seite zu bauen, als eine Mauer...

Skurrile Albumcover: Riot mit NARITA (1979)

Der Bullshit-Quotient von Metal-Artworks dürfte über dem Durchschnitt liegen, denn der genretypische Drang zu gar schröcklichen Monstern...

Video der Woche: Chuck Berrys und Keith Richards‘ Streit im Proberaum

Zum Geburtstag von Chuck Berry hier eine legendäre angespannte Probe von ihm und Keith Richards. Und der...
- Werbung -

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem...

Das letzte Wort: Bob Mould

Vielen gilt er mit seiner einstigen Band Hüsker Dü als wichtiger Wegbereiter des Alternative-Booms der 90er, doch...

Pflichtlektüre

Review: Father John Misty – PURE COMEDY

Keine Angst, wir sind verloren. „There‘s nothing to fear.“ Mit...

Reviews: Glenn Fey – After Hours

Das hörten Mama und Papa. Während Eagles-Kollege Joe Walsh sich...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Welcome

Install
×