Review: Whitesnake – FLESH & BLOOD

-

Review: Whitesnake – FLESH & BLOOD

- Advertisment -

Whitesnake Flesh And Blood

Rock’n’Sex-Protz Coverdale verabreicht seiner Band eine erneute Testosteronspritze.

Die beste Nachricht zuerst: Whitesnake haben auch ohne den zu The Dead Daisies abgewanderten Doug Aldrich ein erstklassiges Gitarrenduo. Das erinnert auf FLESH & BLOOD an ihre großartigen Saitenak­­ro­baten wie Micky Moody, Mel Galley, John Sy­­kes oder Adrian Vandenberg. Da ist zum einen Joel Hoekstra, der 2014 für den kurz zuvor ausgestiegenen Aldrich gekommen ist und dessen rassiges Slide-Spiel die Riff-Kanonade seines Kollegen Reb Beach (ehemals Winger, Dokken) veredelt. Dennoch ist Beach, der be­­reits seit 15 Jahren zu Whitesnake gehört, aber erst jetzt von Oberschlange David Co­­verdale zu seinem MC ernannt wurde, der neue Gitarrenstar der Band. Das Erstaunlichste daran: Beach und Hoekstra verbinden modernen, klassischen Hardrock auf subtile Weise mit den frühen Blues-Einflüssen der Gruppe. Auch deshalb fühlt sich ihr dauergewellter Frontmann pudelwohl, brüllt wie ein Tiger, schnurrt wie ein Kätzchen und platziert seine stets ein wenig delikaten Texte über Liebe, Lust und Libido mit einem besonders breiten Grinsen. In diesem Fall schließen wir uns so­­gar an.

8/10

Whitesnake
FLESH & BLOOD
FRONTIERS/SOULFOOD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ace Frehley im Interview: Absolut acefiziert!

Wenn es der Plattenvertrag verlangt, dann nimmt Ace Frehley eben widerstandslos ein weiteres Cover-Album auf. Und wie...

In Memoriam: Fats Domino (1928–2017)

Das Schwergewicht aus New Orleans spielte Rock’n’Roll, als der offiziell noch gar nicht erfunden war: ein Urgestein...

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...
- Werbung -

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

Pflichtlektüre

Grammys: Diese Musiker sind in den Rock-Kategorien nominiert

Im Januar werden die Grammy Awards 2020 verliehen. Jetzt...

Roxy Music – THE COMPLETE STUDIO RECORDINGS

Pop um der Pop-Art willen: Nostalgie Von den Darlings der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×