Vibravoid – THE DECOMPOSITION OF NOISE

-

Vibravoid – THE DECOMPOSITION OF NOISE

- Advertisment -

Denn sie wissen genau, was sie tun – und auch warum

Es ist ein tragisches Missverständnis, wenn sich heutzutage gefühlt jede dritte Retro-Rockband „psychedelisch“ zu nennen wagt. Ganz ehrlich: Das Verwursten von gut abgehangenen Tony-Iommi-Riffs und Texten, in denen sich „doom“ auf „mushroom“ reimt, ist definitiv nicht genug. Geht also besser ein Bier trinken und überlasst die auf magische Weise bewusstseinsexpandierenden Klänge lieber den Profis von Vibravoid, die seit rund 20 Jahren wissen, wie das funktioniert – dieses Außerweltliche, Rätselhafte und bisweilen auch schamanenhaft Repetitive. Für episches Eintauchen sorgt ›The Essence Of Noise‹, erfreulich abgefahren gerät auch der Filmmusik-Outtake ›Im Zeichen des Zwilling‹, der im besten Sinne an die experimentelle Frühphase von Tangerine Dream erinnert.

Weitere Facetten offenbaren der einnehmende, geradlinig rockende Titeltrack, das kompakte ›World Of Pain‹ und das ätherische ›It Happened Tomorrow‹, letzteres mit melodischem Pink-Floyd-Touch der prä-orchestralen Barrett/Gilmour-Übergangsphase. Machen wir’s kurz: Genau so sollte mit Herzblut produzierte Psychedelic im Jahr 2020 klingen.

8 von 10 Punkten

Vibravoid, THE DECOMPOSITION OF NOISE, STONED KARMA/CARGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

Kju: – NEON LIGHTS CARVE SHADOWS

Alternative Rock, ganz wunderbarer Natur. Das vierte Album der über...

Blues Pills – BLUES PILLS

So schreibt man Rockgeschichte. Perfektionismus hat seinen Preis. Im Falle...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen