Mehr

    Review: Tom Shone – Tarantino. Sein Leben, seine Filme

    -

    Review: Tom Shone – Tarantino. Sein Leben, seine Filme

    - Advertisment -

    Tarantino Sein Leben seine Filme

    Der Retro-Meister in der Retrospektive.

    Quentin Tarantino hat mit nur acht Werken das geschafft, wovon die meisten Filme­macher lediglich träumen können. Er hat mit seinen Dialogen, seinen Bil­dern und seiner Musikauswahl quer durch alle Genres eine ganz eigene Handschrift entwickelt, die oft bereits nach wenigen Sekunden unverkennbar ist. Das unterstreicht auch „Tarantino: Seine Filme, sein Leben“ von US-Filmkritiker Tom Shone. Ein Blick auf die Ästhetik des Buchumschlags und das vorangestellte Zitat des Meisters – „Wenn ich einen Film mache, muss er alles für mich sein. Als wenn ich sterben würde“ – genügen, um sicher zu sein: Ja, hier geht es ganz ohne Zweifel um das Mastermind von Klassikern wie „Reser­voir Dogs“, „Pulp Fiction“, „Inglorious Basterds“ und „Django Unchained“.

    Doch auch wenn das Buch voll ist mit schönen bunten Bildern und knackigen, in großen Lettern herausgestellten Zitaten Tarantinos, ist es doch mehr als nur ein reiner Coffee-Table-Spaß. Shones Werk ist Biografie, Retrospektive und Kritik in einem und nimmt dabei vor allem die oft faszinierende Denk- und Arbeits­weise des Regisseurs und Autors unter die Lupe, die zu seinen auf so ungewöhnliche Weise erzählten Filmen führt. Dass es bereits nach acht von den maximal zehn Filmen erscheint, die Tarantino laut eigener Aussage zu drehen gedenkt, ist da nur ein kleiner Fauxpas, den man gerne verzeiht.

    8/10

    Tarantino. Sein Leben, seine Filme
    Von Tom Shone
    Knesebeck Verlag

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: PWRUP…?

    Haben AC/DC gerade den Titel ihres neuen Albums verraten? Nachdem AC/DC gestern mit einem...

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...
    - Werbung -

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Pflichtlektüre

    The Quireboys – ST CECILIA AND THE GYPSY SOUL

    Die Chorknaben sind hörbar erwachsen geworden. Spike und Konsorten kredenzen...

    Ozzy Osbourne: Nach Black Sabbath soll nächstes Soloalbum kommen

    Ozzy Osbourne arbeitet bereits an der Fortsetzung seiner Karriere...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen