The Who – LIVE AT THE FILLMORE EAST 1968

-

The Who – LIVE AT THE FILLMORE EAST 1968

The Who Live At The Fillmore East 1968

Premiere nach 50 Jahren: rasanter Live-Mitschnitt einer unschlagbaren Combo.

Who-Manager Kit Lambert wollte seinerzeit im Fillmore East beide Konzerte am 5. und 6. April 1968 aufzeichnen, was allerdings nur am zweiten Abend glückte. Der Plan sah ein Konzertalbum vor, das die zu erwartende Studioarbeit von TOMMY überbrücken sollte, offiziell veröffentlicht wurde der Mit­schnitt dann allerdings doch nicht. Als Bootleg – zuerst auf Vinyl, später als CD – kursierte das in Sachen Klangqualität ausgezeichnete LIVE AT THE FILLMORE EAST 1968 schon seit Jahr­zehnten. Vor allem, weil es in den 14 Tracks eine ungemein spielfreudig druckvolle Combo präsentierte, die, gemessen an der damals noch in den Kinderschuhen befindlichen Konzerthallen­technik, eine 1a-Performance ablieferte. Perfekt war der mehrstimmige Gruppengesang sämtlicher Mitglieder, exzellent auch der voluminös wuchtige Bandsound. Stets unterhaltsam gerieten auch die Plaudereien von Sänger Roger Daltrey und Gitarrist Pete Townshend. Zumal Langzeit-Who-Toningenieur Bob Pridden für die als 2-CD-Set oder Triple-Vinyl-Edition erhältliche offizielle Tonträger-Premiere aus den analogen originalen Vierspur-Bändern das Optimum herausholte.

Los geht’s mit einer Proto-Punk-Version von Eddie Cochrans Klassiker ›Summer­time Blues‹, ohnehin ein Standard im Who-Repertoire, der sich zwei Jahre später auf LIVE AT LEEDS ebenso als Cover-Version verewigte wie ›Shakin’ All Over‹ von Johnny Kidd & The Pirates. Allen Toussaints ›Fortune Teller‹ fand sich auch schon im Repertoire, zudem Eddie Cochrans ›My Way‹ und ›C’mon Everybody‹. Nicht fehlen darf natürlich auch die erste Mini-Rock-Oper ›A Quick One, While He’s Away‹. Rund um die ewigen Who-Favoriten ›I Can’t Ex­­plain‹, ›Happy Jack‹, ›I’m A Boy‹, ›Boris The Spider‹ sowie ein episch langes ›My Generation‹ gruppieren sich mit ›Relax‹ und ›Tattoo‹ auch noch zwei Auszüge aus dem famosen 1967er-Werk THE WHO SELL OUT sowie eine Version der etwa zeitgleich entstandenen Rarität ›Little Billy‹.

8/10

The Who
LIVE AT THE FILLMORE EAST 1968
POLYDOR/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Pflichtlektüre

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazine

Titelstory: Fleetwood Mac – Die größte Seifenopfer der Rockgeschichte Mit...

Epitaph – Outside The Law

Außerhalb des Gesetzes: Kraut-Rock Goes America – und kehrt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen