The Rolling Stones – BEGGARS BANQUET 50TH ANNIVERSARY

-

The Rolling Stones – BEGGARS BANQUET 50TH ANNIVERSARY

- Advertisment -

Rolling Stones Beggars Banquet

Die Rückkehr zu den Wurzeln – und die Blaupause für kommende Werke.

Mit dem siebten UK-Studiowerk wagten die Rol­ling Stones 1968 den Neustart. Nach frühen Co­­ver-Versionen, Teenage-Angst-Hymnen, Swinging-London-Pop, Psychedelic sowie der Trennung von Manager, Mentor und Produzent Andrew Loog Oldham lautete die Losung: alles auf Anfang. Als maßgeblicher Katalysator im Studio fungierte der bereits von den Kollegen Traffic bestens bekannte US-Produzent Jimmy Miller. In der aufgeheizten Atmosphäre weltweiter Studentenrevolten entstanden zwischen März und Juli 1968 tief in Americana, Gospel, Roots-Rock und Mississippi-Delta-Blues verankerte Songs. Wie Toningenieur Glyn Johns es zusammenfasste: „Die Stones wurden erwachsen und das Material war bei Weitem das Beste, das sie jemals produziert hatten.“

Auf BEGGARS BANQUET, aufgezeichnet in den Londoner Olympic Studios, abgemischt in den Sunset Studios von Los Angeles, kam zum letzten Mal die einst von Stones-Gründer Brian Jones an­­geführte Urbesetzung zusammen. Parallel startete die von Miller bis zu GOATS HEAD SOUP (1973) betreute „klassische Alben-Ära“. Zum 50. Ge­­burtstag lässt sich der Meilenstein in zwei 2018 von Bob Ludwig frisch remasterten Formaten er­­werben: Als Standard-CD und als Vinyl-Paket mit der Original-LP, einseitiger 12 Inch (›Sympathy For The Devil‹ in Mono), einer einst der japanischen Aus­gabe beigelegten 7-Inch-Flexi-Disc (Interview mit Mick Jagger) sowie dem damals abgelehnten Toiletten-Cover von Designer Michael Vosse.

Wie schon im Vorjahr das Jubiläumspaket THEIR SA­­TANIC MAJESTIES REQUEST wirft jetzt auch BEGGARS BANQUET Fragen an den Rechteinhaber ABKCO auf: Im Gegensatz etwa zur parallelen Jubiläumsausgabe des weißen Albums der Beatles finden sich hier nämlich leider keinerlei Bonus­tracks in Form von Demos, Outtakes, Alternativ-Versionen oder Mono-Stereo-Mixen, obwohl es, wie seit Jahrzehnten zirkulierende Bootlegs unterstreichen, zuhauf entsprechendes Material gibt. Naja, vielleicht folgt das dann zum 75. oder 100. Geburtstag…

10/10

The Rolling Stones
BEGGARS BANQUET 50TH ANNIVERSARY EDITION
DECCA/ABKCO/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Video der Woche: The Cult mit ›Rain‹

Zum Ehrentag von Billy Duffy gibt es heute einen...

PJ Harvey – Krieg den Palästen

Von wegen Schöngeist, Romantikerin und Poetin: Auf ihrem neuen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen