The Isley Brothers & Santana – POWER OF PEACE

-

The Isley Brothers & Santana – POWER OF PEACE

- Advertisment -

santana isleyLatin-Rock-Legende und Soul-Superstars inspirieren sich gegenseitig.

Die Isley Brothers hatten schon immer ein Händchen für Gitarristen: Bekanntlich spielte Jimi Hendrix auf ihrer 1964er-Single ›Testify‹. Die Zusammenarbeit mit Carlos San­tana, seiner trommelnden Ehefrau Cindy Blackman Santana sowie weiteren Mitgliedern der aktuellen Santana-Band ergab sich indes, als Ronald Isley 2015 auf SANTANA IV zwei Songs sang und eine erneute Kooperation beschlossen wurde. Binnen vier Tagen entstand ein Album, dem man die Spontaneität und Spielfreude anhört. Bis auf einen von der Schlagzeugerin geschriebenen Beitrag handelt es sich um Neuinterpretationen bekannter Stücke, etwa dem einst von Hendrix bearbeiteten ›Gypsy Woman‹ von Curtis Mayfield. Aber auch ein hierzulande wenig geläufiger Track wie die 1955er-Chorhymne ›Let There Be Peace On Earth‹ kriegt seinen Platz. Zudem finden sich Songs von Stevie Wonder, Marvin Gaye, Muddy Waters, Billie Holi­day und den Chambers Brothers. Allein diese Namen machen deutlich, dass das Album stilistisch ein breites Spektrum zwischen Soul, Funk, Latin, Rock und Jazz abdeckt, wobei die große Leistung darin besteht, dass sich Santana wie auch Ronald und Ernie Isley außerhalb ihrer jeweiligen Komfort-Zone bewegen. Anders als bei dem weniger inspirierten Coveralbum GUITAR HEAVEN (2010) von Santana faszinieren hier vor allem Vorstöße in jazzige Gefilde, während der 76-jährige Ronald Isley als Sänger im Wechselspiel mit den Gitarrenlinien noch einmal über sich hinaus wächst.

6/10

The Isley Brothers & Santana
POWER OF PEACE
COLUMBIA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Jack Bruce (1943 – 2014) – Die Befreiung des Basses

Ruhe in Frieden, Jack Bruce. Der Anlass ist traurig, aber es ist der angemessene Zeitpunkt, wieder einmal GOODBYE CREAM aufzulegen....

Video der Woche: Bill Wyman mit ›(Si Si) Je Suis Un Rock Star‹

Bill Wyman wird heute 85 Jahre alt. Bis 1993 war Wyman Bassist der Rolling Stones, dann entschloss er sich...

Steppenwolf: Jerry Edmonton – Drum to be wild

Heute hätte Jerry Edmonton von Steppenwolf Geburtstag.  Am 24. Oktober 1946 wurde Jerry Edmonton, Schlagzeuger von Steppenwolf, geboren. Verwurzelt war...

Rückblende: Wishbone Ash mit ›Blowin’ Free‹

Mit einem Riff, das beide Gitarristen für sich beanspruchten, das aber von einem Song von Steve Miller beeinflusst war,...
- Werbung -

Slash feat. Myles Kennedy and The Conspirators: Neue Single ›The River Is Rising‹

Am 11. Februar 2022 erscheint das neue Album 4 von Slash feat. Myles Kennedy And The Conspirators bei Gibson...

Leslie West: 22.10.1945 – 23.12.2020

Er machte sich seinen Namen Anfang der 70er mit Mountain und wurde als Gitarrist von vielen seiner Zeitgenossen gelobt....

Pflichtlektüre

Glenn Hughes: München, Backstage Halle (21.09.15)

Von wegen atemlos. In der gut gefüllten Halle des Backstage...

Dawes – GOOD LUCK WITH WHATEVER

Kunsthandwerk ist eben nicht gleich Kunst Taylor Goldsmith, der Frontmann...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen