Review: The Golden Grass – ABSOLUTELY

-

Review: The Golden Grass – ABSOLUTELY

- Advertisment -

golden grass absolutely

Trip zurück in die Zeit, als der Psych-Proto-Metal-Rock noch golden schimmerte.

Wer heute hört, dass eine Band aus Brooklyn, New York, stammt, denkt erst einmal an schlafzimmergedimmte Hipster-Musik. The Golden Grass sind der Gegenentwurf zum gentrifizierten Indiesound des Boroughs von New York: Das Trio spielt sich mit großer Leidenschaft in die goldenen Jahre der Rockmusik. Metal war noch nicht erfunden, doch besaßen die Bands schon eine Idee davon, dass Rockmusik noch dreckiger, lauter und druckvoller klingen sollte. Ihre Einflüsse schnappen sich The Golden Grass bei den Urvätern Black Sabbath, aber auch bei den harmonieseligen 60s-Bands der Westküste. Auch ein bisschen Boogie, Blues und Soul steckt in dieser Musik, die Perspektive ist psychedelisch und bunt. Wichtig ist natürlich der Sound: Eine Platte wie ABSOLUTELY muss grandios klingen, sonst funktioniert die Zeitreise nicht. Während die Gesänge (alle drei Mitglieder nutzen das Mikro) manchmal nicht perfekt im Sound integriert sind, stimmt bei der Aufnahme und Abmischung des Schlagzeugs wirklich alles: Jeder Schlag geht in die Magengrube, Drummer-Platte des Monats!

7/10

The Golden Grass
ABSOLUTELY
LISTENABLE/EDEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Status Quo: Tour für 2022 geplant

Nachdem die Briten zuletzt ihre Backbone-Tour für 2020 absagen mussten, gibt es jetzt neue Termine. Im Frühling und Spätsommer 2022...

Van Morrison: Livestream zum neuen Album

Das neue Doppelalbum LATEST RECORD PROJECT: VOLUME 1 wird mit einem entsprechenden Livestream gefeiert. Nachdem Release-Parties im Moment schwierig sind,...

Humble Pie: Der Strudel des Erfolgs

Im Jahr 1971, also vor 50 Jahren, sind Humble Pie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Briten, einst als...

Thunder im Interview: „Es ist doch nur Rock’n’Roll…“

Sie wissen natürlich, dass es momentan andere Prioritäten gibt, aber man kann Thunder ihren Frust darüber, nicht mit ihrem...
- Werbung -

Thundermother: Größtes, kleinstes Konzert in Berlin

Nachdem im Berliner Olympiastadion schon Rekorde für das größte Publikum aufgestellt wurden, gibt es jetzt einmal das Gegenteil: das...

Reach: Über THE PROMISE OF A LIFE im Video-Interview

In den letzten Jahren waren Reach eine dieser schwedischen Rockbands, wie man sie inzwischen gut kennt. Lange Haare, sleazig...

Pflichtlektüre

Go Go Berlin: Spektakuläres Video zu ›Kids‹

Im August haben Go Go Berlin ihr zweites Album...

Review: Terry Hoax – THRILL!

Stramm und schnörkellos. Fragt man die Mitglieder von Terry...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen