Review: The Glorious Sons – YOUNG BEAUTIES AND FOOLS

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: The Glorious Sons – YOUNG BEAUTIES AND FOOLS

- Advertisment -

The Glorious Sons Young Beauties And Fools

Zu schön!

Kanada ist ein großartiges Fleckchen Erde, das ist bekannt. Idyllisch, sauber und bewohnt von grundehrlichem, mo­­ralisch gefestigtem Bildungsbürgertum in netten Einfamilienhäusern mit ge­­pflegten Vorgärten. Eine makellose Nation, deren katalogschöne Söhne und Töchter mit mitleidigem Blick auf ihre verlotterten Stiefbrüder in den USA hinunter blicken. Mit anderen Worten: In Kanada gibt’s fast nichts zu meckern, wie auch die aus Ontario stammende Al­­ternative-Rockband The Glorious Sons mit ihrer letzten Single ›Everything Is Alright‹ bestätigt. Hierzulande hat man trotz zwei bisher veröffentlichter Tonträger noch recht wenig von dem Quintett um die Brüder Brett (Gesang) und Jay Emmons (Gitarre) gehört. Vielleicht ist das Leben in Kanada einfach zu sorglos und schön. Denn hier liegt der Schwachpunkt der glorreichen Söhne: Stücke wie ›Josie‹, ›God­less, Graceless And Young‹ oder ›Hide My Love‹ haben Hit-Charakter, wirken jedoch über Strecken einfach zu profillos, um auch mal anzuecken. Doch das mag vielleicht gar nicht die Schuld der Glorious Sons sein. Wie hieß es schon in „South Park“: Blame Canada!

6/10

The Glorious Sons
YOUNG BEAUTIES AND FOOLS
EARACHE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...

Die skurrilsten Cover: WOLF von Wolf (1999)

Man darf unterstellen, dass die Mitglieder von Wolf, einer Metal-Band aus dem schwedischen Örebro, in etwa wussten, wie ihr...
- Werbung -

Was machen eigentlich Mud?

Wie jedes Jahr zu Weihnachten läuft viel zu oft ›Last Christmas‹ im Radio. Eine willkommene Abwechslung dazu bietet unter...

Kiss: Grenzenlos superlativ!!!

Als die „hottest band in the world“ 2018 ihre Abschiedstournee bekannt gab, war der Aufschrei nicht sonderlich groß. Dass...

Pflichtlektüre

Slash: Songs für nächstes Album sind „zu 90 Prozent“ fertig

Slash hat verraten, dass der Schreibprozess zum Nachfolger von...

Review: No Sinner – BOO HOO HOO

Kann denn Rocken Sünde sein? Nein, weshalb der Name dieser...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen