Mehr

    Review: The Ace Of Cups – THE ACE OF CUPS

    -

    Review: The Ace Of Cups – THE ACE OF CUPS

    - Advertisment -

    Ace Of Cups

    Wie aus einem Märchen…

    1967 fanden fünf junge Frauen in San Francisco zusammen, um ge­­meinsam zu musizieren, sie spielten im Vorprogramm von The Gra­­teful Dead und Jimi Hendrix, verliefen sich dann jedoch in unterschiedliche Him­melsrichtungen. Erst 50 Jahre später veröffentlichen vier der heute reifen Seniorinnen ihr Debüt und klingen darauf so frisch, hungrig und wundervoll, als wäre das halbe Jahrhundert dazwischen nie vergangen. Omas am Werk? Fehlalarm! Diese Damen verweben (zusammen mit hochkarätigen Gästen) gekonnt Rock’n’Roll, Blues, Soul und Folk zu einer sich ins Herz eingravierenden Mixtur, betten diese sanft auf psychedelischem 60er-Bay-Area-Samt und verfeinern sie mit warmen Harmoniegesängen und gemäßigten Klangexpe­rimenten. Neue Kompositionen reihen sich an alte Motive und ergeben ein Album mit insgesamt 26 (!!) Nummern, von denen man keine einzige missen möchte. Vor allem die oftmals feminine Per­spektive wie in ›Mama’s Love‹ oder ›Macushla/Thelina‹ steht der Musik äußerst gut und fügt sich ausgezeichnet in eine Reihe pop-affiner Songs wie ›Feel Good‹ oder dem absolut McCart­ney-würdigen ›Pretty Boy‹, sowie neben Melan­cholischeres á la ›Simplicity‹ oder das zehnminütige, Led-Zeppelin-artige ›Medley‹. Sogar die An­­fangs­takte des Hip-Hop-Hits ›No Diggity‹ haben die Damen in ihr akustisch-souliges ›Grandma’s Hands‹ eingebaut. Hach, The Ace Of Cups… Danke!

    8/10

    The Ace Of Cups
    THE ACE OF CUPS
    HIGH MOON RECORDS

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Old But Gold: Jack Black und Jimmy Fallon mit ›More Than Words‹-Parodie

    Seht hier das urkomische Video-Remake zu Extremes ›More Than Words‹ von Jack Black und Jimmy Fallon. Jimmy Fallon, der...

    Video der Woche: Lita Ford mit ›Kiss Me Deadly‹

    Ein Rückblick auf den Größten Hit von Geburtstagskind Lita Ford. Lita Ford wird...

    The Flying Burrito Brothers: Konträre Cowboys

    Die psychedelischen Outlaws The Flying Burrito Brothers verbanden Rock mit Country. Damit ebneten sie den Weg für...

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch...
    - Werbung -

    The Jimi Hendrix Experience live: Fehmarn (04.–06.09.1970)

    Schlamm, Regengüsse und Bad Vibes: Excuse me while I kiss the sky! Es...

    So klingt CLASSIC ROCK #93

    In unserer immer aktuell zusammengestellten Playlist des Monats hört ihr, wie die neue Ausgabe von CLASSIC...

    Pflichtlektüre

    R.E.M. – PART LIES PART HEART PART TRUTH PART GARBAGE 1982-2011

    Unwiderruflich: R.E.M. adé, Scheiden tut weh. Kaum absehbar war der...

    TV-Tipp: Die Dokumentation „Soviet Hippies“ auf Arte sehen

    Am 17. November um 22:40 Uhr läuft der Dokumentarfilm...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen