Review: Testament – BROTHERHOOD OF THE SNAKE

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Testament – BROTHERHOOD OF THE SNAKE

- Advertisment -

testamentQualitäts-Thrash aus der Bay Area.

Testament haben nach Zwangspause und längerer Durststrecke wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden: Das fulminante Comeback-Album THE FORMATION OF DAMNATION (2008) bedeutete die Initialzündung für die Neube­lebung der Band aus San Francisco. Mit DARK ROOTS OF EARTH behaupteten die Mitbegründer des Bay Area Thrashs 2012 ihren wiedergewonnenen Platz in der Spitzengruppe. Vier Jahre danach veröffentlicht die Band nun das nächste Schwergewicht, denn BROTHERHOOD OF THE SNAKE hält souverän das Niveau der beiden Vorgänger. Die Herren beherzigen auf dem elften Studioalbum ihre Trademarks. Das bedeutet endgeiles Riffgeschredder, abwechslungsreiches Schlagzeugspiel von Drum-Tier Gene Hoglan, Soli von Joe-Satriani-Musterschüler Alex Skolnick und ein Chuck Billy in Bestform. Die gewaltige Stimme des früher im Indianerreservat lebenden Frontmanns changiert zwischen brutal, melodisch und growlig, die auf dem Vorgänger noch hochgefahrenen Death-Metal-Einflüsse sind aber kaum noch zu hören. Testament verstehen es ohnehin, trotz aller Garstigkeit auch Milde walten und den nötigen Platz für Melodien zu lassen. Einziges Manko: Der von Juan Orteaga produzierten Scheibe mangelt es ein wenig an Überraschungs-Momenten, denn jede der zehn Nummern hätte so auch auf den beiden Vorgängerwerken laufen können. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau: Auch 29 Jahre nach ihrem Meilenstein THE LEGACY liefern Testament durchweg Qualitätsarbeit ab.

8/10

Text: Matthias Bossaller

Testament
BROTHERHOOD OF THE SNAKE
NUCLEAR BLAST/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

The Kinks: 50 Jahre LOLA

Heuer wird die Platte LOLA VERSUS POWERMAN AND THE MONEYGOROUND, PART ONE 50 Jahre alt. Zur Feier dieses Jubiläums wird...

Blues Boom: Die stillen Stars – Beverly „Guitar“ Watkins (Teil 1)

Beverly „Guitar“ Watkins nahm ihr erstes Album erst im Alter von 60 Jahren auf, doch schon lange davor war...

AC/DC: Nummer eins so weit das Auge reicht

Es ist nicht überraschend: Mit ihrem neuen Album POWER UP knacken AC/DC die Chartspitzen zahlreicher Länder... Mit ihrem 17. Studioalbum...

Kansas: Neues Video zu ›The Absence Of Presence‹

Von ihrem jüngsten Album THE ABSENCE OF PRESENCE haben Kansas jetzt zum über acht Minuten langen Titelstück ein neues,...
- Werbung -

Rock-Mythen: Freddie Mercury – Chronik eines angekündigten Todes

Der Planet Pop stand unter Schock: Vor 29 Jahren, am Morgen des 25. November 1991, ging die Meldung vom...

Rückblende: Budgie ›Breadfan‹

Dieser Song über Menschen, die Geld (nicht Brot) lieben, entstand aus einer ohrenbetäubenden Jamsession, wurde zur Hymne der Band...

Pflichtlektüre

Ghost: Neuer Song ›Square Hammer‹ veröffentlicht

Ghost haben als Teil eines Radiointerviews ihren hymnischen neuen...

Sarah Lee Guthrie & Johnny Iron

„Wir haben richtig hart gearbeitet“, stellt Sarah Lee Guthrie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen