Review: Cody Jinks – I‘M NOT THE DEVIL

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Cody Jinks – I‘M NOT THE DEVIL

- Advertisment -

cody jinks 2016Einst machte er Thrash-Metal – jetzt ist der Texaner mit traditionellem Country auf Hit-Kurs.

Von einem langbärtigen, durchtätowierten, Hut- und überdimensionale Sonnenbrillen tragenden Kerl mit Thrash-Metal-Vergangenheit könnte man andere Klänge erwarten, als sie Cody Jinks auf I‘M NOT THE DEVIL anbietet. Man würde eher auf Sounds in Richtung Hank III. tippen. Doch weit gefehlt. Der aus Denton, Texas, stammende Sänger und Songwriter zeigt sich auf seinem vierten Album als kreidefressender Country-Storyteller, der scheinbar überhaupt keine Lust verspürt, das traditionelle Sound-Outfit um provokante Töne zu erweitern. Erwartungsgemäß orientiert sich der einstige Metallica-Jünger immerhin an der frühen Country-Outlaw-Bewegung – an Nashville-Ikonen wie Johnny Cash, Willie Nelson, Waylon Jennings und Merle Haggard. In ihre überdimensionalen Fußstapfen möchte Jinks – nach drei grandios gefloppten Alben – jetzt treten. Und siehe da: Sein Retro-Sound ist plötzlich en vogue. Die Folge: Platz vier in den Country-Charts, und das völlig zu Recht! Denn Cody Jinks ist mittlerweile zu einem astreinen Songwriter und Interpreten gereift. Titel wie das melancholische ›The Same‹, das gutmütige, im konventionellen Dreivierteltakt gehaltene ›Church At Gaylor Creek‹ oder die rabenschwarze Ballade ›Vampires‹ können es doch glatt mit Merle Haggards ›The Way I Am‹ aufnehmen, der einzigen Coverversion der CD. Und das will schließlich was heißen.

7/10

Cody Jinks
I‘M NOT THE DEVIL
CODY JINKS MUSIC/THIRTY TIGERS/ALIVE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Ozzy Osbournes ›Crazy Train‹

Nach seinem Rauswurf bei Black Sabbath 1979 schob sich Ozzy mit einer ziemlich verrücktenRocknummer selbst wieder vom Abstellgleis. Für...

Viper Queen: ein Erlebnis für alle Sinne

Die besten Bandgeschichten beginnen irgendwo zwischen zu viel Alkohol und Zigaretten. Auch die jungen Neuankömmlinge von Viper Queen aus...

Video der Woche: Judas Priest mit ›Living After Midnight‹

Heute blicken wir zurück auf das Jahr 1980, als Judas Priest ihre legendäre Platte BRITISH STEEL veröffentlichten und für...

Die skurrilsten Cover der Rockwelt: TROUT MASK REPLICA

Captain Beefheart & His Magic Band TROUT MASK REPLICA (1969) Hobbyköche, Zoologen und Besitzer eines Angelscheins demaskieren dieses Artwork im Handumdrehen: TROUT...
- Werbung -

Mason Hill: Neue Single ›D.N.A‹

Am 05. März releasen Mason Hill nach acht Jahren Bandbestehens endlich ihr Debütalbum. AGAINST THE WALL wird das gute...

New York Dolls: Sylvain Sylvain ist tot

Sylvain Sylvain, Gitarrist der New York Dolls, ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Das zumindest verkündetete gestern Lenny...

Pflichtlektüre

Manic Street Preachers: London, O2 Arena

Eine triumphale, ihre gesamte Karriere umfassende Feier der walisischen...

Chickenfoot – GET YOUR BUZZ ON-LIVE

Nennt es nicht Supergroup! Sammy Hagar, Michael Anthony, Chad Smith,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen