0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

T.G. Copperfield – THE WORRIED MAN

t g copperfield the worried man

Das Konzept? Starke Stücke!

Hört, Hört! Ein Konzeptalbum soll es dieses Mal sein, ein ziemlich Pessimistisches noch dazu. Der Wahlregensburger T.G. Copperfield versammelt auf seinem De­­bütnachfolger zwölf starke Stücke, die die Geschichte eines abtrünnigen Helden in einem totalitären Staat skizzieren. Der Opener ›Evil Eye‹ tönt exakt so, wie man es vom Soundtrack einer derartigen Story erwartet und wütet in Billy-Idol-Manier geradlinig nach vorne. Spekuliert man nun jedoch auf weitere prototypische Rock­nummern, wird man bis auf ›Go To Hell‹ nicht fündig und das ist auch tatsächlich gut so. Viel mehr mischen sich mannigfaltige Nuancen – von Funk und Soul über Country bis hin zu herzerweichendem Blues – in den Grundton und vereinigen sich zu ein­em kurzweiligen Hörerlebnis mit Hitpotenzial. In ›Who Will Stop The Rain‹ schimmert der schmerzlich vermisste Tom Petty durch, bei ›Black Cat Voodoo Spell‹ wird man aufgrund der betörenden Soul-Atmosphäre an Slashs Meisterwerk ›Ain’t Life Grand‹ erinnert, der abschließende Ti­tel­track versprüht dezentes Pink-Floyd-Aro­ma und einmal blitzen sogar kurz die Stone Temple Pilots auf. Trotz jener Einfärbungen tritt THE WORRIED MAN durch die handwerkliche Fines­se von Copperfield (und seiner Electric Band) in Gestalt eines überaus stimmigen Opus mit individuellem Charakter auf.

7/10

T.G. Copperfield
THE WORRIED MAN
TIMEZONE RECORDS

Weiterlesen

Led Zeppelin: Live-Material von 1977

Vor knapp einer Woche haben wir ungesehenes Live-Material eines Led-Zeppelin-Gigs aus dem Jahr 1975 geteilt. Aufgetaucht ist der 51-minütige Mitschnitt auf dem Youtube-Kanal “Speedy’s...

Slash: So sah es bei seiner Show in Hamburg aus

Am 11. April spielten Slash feat. Myles Kennedy and The Conspirators in der fast ausverkauften Hamburger Sporthalle. Als Support hatte die Band Mammoth WVH...

Video der Woche: Type O Negative ›Black No. 1 (Little Miss Scare -All)‹

Am 14. April 2010 starb Peter Steele an den Folgen einer Aortendissektion. Der Frontmann von Type O Negative wurde 48 Jahre alt. Wir widmen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -