Sting – LIVE AT THE OLYMPIA PARIS

-

Sting – LIVE AT THE OLYMPIA PARIS

Sting Live At The Olympia Paris

Ein Superstar, seine erstklassige Band und ein wenig durchaus willkommener Nepotismus.

Gordon Sumner alias Sting hat einen durchtrainierten, sehnig-muskulösen Körper, der in schwarzer Jeans und grauem T-Shirt noch immer eine exzellente Figur abgibt. Dazu lässt der Brite am 13. April 2017 in der französischen Hauptstadt immer wieder ein schelmisches, fast bubenhaftes Lächeln aufblitzen. Seine mittlerweile 66 Jahre sieht man ihm wirklich nicht an. Was noch viel wichtiger ist: Man hört sie auch nicht einmal ansatzweise. Im November 2016 veröffentlichte Sting 57TH & 9TH, sein rockigstes Album in diesem Jahrtausend – vielleicht sogar seit der Auflösung von The Police. Sieben Songs daraus sind Teil des über 100-minütigen Sets. Kein einziger davon fällt auf der Bühne ab, was einiges über ihre Qualität aussagt. Besteht der Rest des Programms doch aus Solo-Klas­sikern wie ›Englishman In New York‹, ›Fields Of Gold‹ oder ›Fragile‹ sowie acht der unkaputtbaren Monumente (u. a. ›Every Breath You Take‹, ›Synchronicity II‹, ›Roxan­ne‹) von Stings Ex-Band. Einen großen Teil zum Gelingen der Show trägt die hervorragende Begleitband bei, angeführt von Gitarrist Dominic Miller und Drummer Josh Freeze (Guns N‘ Roses, A Perfect Circle, Nine Inch Nails). Die roh wirkenden, dabei erstaunlich druckvollen Ar­­range­ments kommen mit souveräner Virtuosität und Lockerheit daher, die perfekt zur Atmosphäre im altehrwürdigen, 2.000 Fans fassenden Musentempel an der Seine passen. Als durchaus willkommener Bonus sind zudem die Auftritte des Vorprogramms angefügt: The Last Bandoleros und Joe Sumner – Stings ältester Sohn. Bei beiden mischt der Meister für jeweils ein Lied mit.

Sting
LIVE AT THE OLYMPIA PARIS
EAGLE VISION/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: Foreigner, Toto, die Hooters, Kansas u.v.m. live!

THE AFGHAN WHIGSfkpscorpio.comIm Sommer sorgen die Afghan Whigs für unvergessliche Konzerterlebnisse. Eine zusätzliche Show im Oktober in München hat...

Gene Simmons: Ace Frehley und Peter Criss könnten keine Kiss-Show mehr durchstehen

In einem jüngsten Interview mit der finnischen Seite Chaoszine sprach Gene Simmons über seine ehemaligen Kiss-Kollegen Ace Frehley und...

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Pflichtlektüre

AC/DC: Wird Axl Rose wirklich neuer Aushilfssänger?

Man mochte es zunächst nicht glauben, doch jetzt scheint...

Eagles – DESPERADO

Düster-pessimistische Westernoper: Einen Tequila Sunrise, bitte! Ich war für...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen