0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Steve Earle & The Dukes – J.T.

Abschied

Am 4. Januar 2021 (dem digita­len Veröffentlichungsdatum) wäre Justin Townes Earle 39 Jahre alt geworden. Er verstarb jedoch am 20. August des ver­gangenen Jahres in Nashville. Sein Vater Steve Earle bestreitet hier Trauerbewältigung, in dem er zehn Songs seines Sohnes zusammen mit den Dukes covert, deren Mitglied Justin Townes ein­mal war, und ein eigenes neues Abschiedsstück an J.T. beisteuert. J.T. heißt das Album weil Justin Townes nie einen anderen Namen hatte, bis er fast erwachsen war. „Nur als er ganz klein war, da habe ich ihn Cowboy genannt“, lässt Papa Steve wissen. Justin Townes vermutlich bekanntester eigener Song, ›Harlem River Blues‹, steht recht weit am Ende der Tracklist, die Version von Earle Sr. ist ergreifend. Zuvor gibt es ein Potpourri mit neun Nummern aus Justin Townes leider recht kurzer Karriere. ›I Don’t Care‹, erschien auf der Debüt­ EP YUMA von 2007, drei Songs entstammen dem Longplay-­Erstling THE GOOD LIFE; der Song-­Reigen umfasst auch spätere Kompositionen wie ›Champagne Corolla‹ (2017) und ›The SaintOf Lost Causes‹ (2019), den Titelsong von Justins achtem und letztem Studioalbum. J.T. schließt mit ›Last Words‹, einem Song, den Steve für Justin schrieb. Justin Townes Earle starb an einer unabsichtlichen Überdosis. Die Einnahmen aus den Verkäufen von J.T. gehen allesamt in einen Fond für Justin Townes drei­jährige Tochter Etta St. James Earle. „’Cause Lord, I’m goin’ uptown to the Harlem River to drown, Dirty water gonna cover me over, And I’m not gonna make a sound“. Gute Reise J.T.

6 von 10

Steve Earle & The Dukes/J.T./NEW WEST/PIAS/ROUGH TRADE

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: Dire Straits ›Brothers in Arms‹

Am 15. Juni 1985 erklimmen die Dire Straits mit BROTHERS IN ARMS die Spitze der US-Charts. Das Video zur gleichnamigen Single bekam sogar einen...

Paul McCartney & Wings: ONE HAND CLAPPING

Audioaufnahmen zur 1974er-Rockumentary-Rarität, erstmals komplett in verschiedenen Formaten BAND ON THE RUN, die dritte LP der Wings, weltweit mit Platin und Gold prämiert, eine Nummer-eins...

Jenny Don’t And The Spurs: BROKEN HEARTED BLUE

Origineller Country aus Oregon: Jenny Don’t And The Spurs bereichern seit 2011 die Szene mit einem verwegenen Mix aus Roots-Sounds à la Patsy Cline...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×