Review: Spiritualized – AND NOTHING HURT

-

Review: Spiritualized – AND NOTHING HURT

- Advertisment -

Spiritualized And Nothing Hurt

Ihr könnt Jason Pierce das Budget kürzen, aber ihr könnt ihn nicht am Space-Blues hindern!

Sein Meisterwerk hat Ex-Spacemen3-Mann Jason Pierce 1997 abgeliefert. LADIES AND GENTLEMEN WE ARE FLOATING IN SPACE, sein drittes Al­­bum als Spiritualized, hielt alles, was dieser Titel versprach. Das Album war eine Odyssee im Weltraum, eine religiöse Erfahrung, eine Offenbarung, die zwischen nächtlicher Stille und meterhohen Spa­ce­Noise-Gospel-Soundfluten hin und zurück wogte. Seit­dem ist der Brite nicht nur knapp dem Tod von der Schippe gesprungen (siehe bzw. höre SONGS FROM A&E, 2008), seitdem sind auch die Budgets der Labels auf kümmerliche Reste geschrumpft. Weltraumgleiter Pierce musste seine Neue tatsächlich im Alleingang am Laptop zusammenstöpseln, man mag gar nicht drüber nachdenken! Umso beeindruckender, dass AND NOTHING HURT die elegische Würde bewahrt, die Spi­ritualized immer auszeichnete. Nicht nur das, auch die Schönheit des Chaos kriegt Pierce noch hin: Es mag kein philharmonisches Orchester mehr mit ihm zelebrieren, aber Pierce findet genug Speicherplatz, um auf ›Let’s Dance‹ doch Tonspur auf Tonspur zu türmen, bis die Bläsersätze sich selbst schwindelig spielen oder um auf ›On The Sunshine‹ einen wahren Orkan aus röhrenden Gitarren, Chören, Saxophon, Flöten und Keyboards herauf zu beschwören.

8/10

Spiritualized
AND NOTHING HURT
PIAS/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Fats Domino (1928–2017)

Das Schwergewicht aus New Orleans spielte Rock’n’Roll, als der offiziell noch gar nicht erfunden war: ein Urgestein...

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...
- Werbung -

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

Pflichtlektüre

Bob Dylan – New Morning/THE BASEMENT TAPES

Zu Dylans 50. Debütjubiläum: zwei Klassiker auf Vinyl. Acht lange...

Review: Eloy – THE VISION, THE SWORD AND THE PYRE

Bandchef Frank Bornemann vollendet seinen 1975er-Künstlertraum. Die Karriere der Hannoveraner...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×