Review: Siena Root – THE SECRET OF OUR TIME

-

Review: Siena Root – THE SECRET OF OUR TIME

- Advertisment -

Heavy-Blues und Psych-Rock mit ökologischem Gewissen

Siena Root ist eine Gemeinschaftssache: Auf dem Bandfoto drängeln sich neun Leute, es dominieren Jeans und lange Haare, die Männer tragen in der Regel Bärte, die drei Frauen in der Band schauen sehr selbstbewusst in die Linse: Bei Siena Root weiß jede und jeder, was es zu tun gibt. Das Kollektiv kommt aus Schweden, ist aber auch für den deutschen Stoner-Rock-Gitarristen Stefan Koglek von Colour Haze zu einer Heimat geworden. Das Grundprinzip der Gruppe ist streng analog: THE SECRET OF OUR TIME klingt, wie Rockmusik in den frühen 70ern geklungen hat. Der dominierende Einfluss ist Heavy Blues, der die Gräben freischlägt, in denen die sehr gute Sängerin Lisa Lystam ihre Psychedelic-Parts einfließen lässt. ›Mender‹ ist in dieser Hinsicht besonders gelungen, auch ›Organic Intelligence‹ wandelt sich sehr stimmig von einem Stampfer in einen atmosphärischen Song: das Schlagzeug wirbelt, die Stimmen doppeln sich, die Gitarre hat Spaß am Freispiel. In ihren Texten sparen die Schweden nicht an Kritik, es geht um die Zerstörung der Ökosysteme durch das Handeln des Menschen sowie um die Dumpfbackigkeit der Politik. Ein Song heißt ›When A Fool Wears A Crown‹ – und drei Mal darf man raten, wer damit gemeint sein könnte.

7/10

Siena Root
THE SECRET OF OUR TIME
MIG/INDIGO

1 Kommentar

  1. 7 von 10 Punkte ist für diese Klassescheibe sehr tief gegriffen.
    Auch bleibt im Verborgenen, was den Kritiker zu dieser Einschätzung veranlasst hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Was machen eigentlich Praying Mantis?

TIME TELLS NO LIES von Praying Mantis feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Einen Geburtstag, den das sogenannte NWOBHM- Genre schon...

The Dead Daisies: Neue Single ›Like No Other‹ mit Videospiel

Die Dead Daisies legen die Latte ein Stück höher. So wird ihr letztes Album HOLY GROUND nicht nur von...

So klingt CLASSIC ROCK #100

In unserer immer aktuell zusammengestellten Playlist des Monats hört ihr, wie die aktuelle Ausgabe von CLASSIC ROCK, unsere Jubiläumsausgabe,...

Bluesrock für die Ewigkeit: The Allman Brothers Band mit ›Whipping Post‹

Der Bluesrock ist im Wesentlichen das Herz des Rock’n’Roll. Seit Albert King und Andere die Musik ihrer Ahnen mit...
- Werbung -

Metallica: Fleißig während des Lockdowns

HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT erschien 2016. Vielleicht legen Metallica bald den Nachfolger vor. Dem Podcast "The Fierce Life" gegenüber erwähnten Metallica...

Die wahren besten Alben der 80er: U2 – WAR

Mit ihrem Drittwerk setzten sich U2 das Ziel, das ab­­­zustreifen, was Bono als das „nette Image“ der Dubliner wahrnahm...

Pflichtlektüre

Mötley Crüe: Hier den brandneuen Song ›The Dirt‹ hören

Nach dem ersten Trailer für den Film gibt es...

Review: Kissin’ Dynamite – ECSTASY

Geschmacksexplosion? Kissin’ Dynamite aus Schwaben wirken optisch und akustisch zwar...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen