Robin Trower – COMING CLOSER TO THE DAY

-

Robin Trower – COMING CLOSER TO THE DAY

Ribin Trower Coming Closer To The Day

Trotz kleinerer Schwächen: reife Scheibe einer Bluesrock-Ikone.

Gemeinsam mit Billy Gibbons von ZZ Top gehört Robin Trower wohl zu den coolsten Socken der Blues­rock-Historie. Seit den späten 60er-Jahren, als seine Karriere mit Procol Harum erstmals klare Konturen annahm, lieben seine Fans die staubtrockenen Klänge seiner Fender Stratocaster. Interessanterweise hat sich diese Coolness mittlerweile ebenso auf seine Stimme gelegt. Denn wie auch bei Gibbons bilden beim 73-jährigen Trower die Songs, sein Gitarren­spiel und seine Stimme eine Einheit, wie man sie nur durch Lebenserfahrung und künstlerische Rei­fe bekommt. Zudem ist auch bei ihm eine Ent­wicklung zu verzeichnen, die bei vielen Bluesrock­musikern ab einem gewissen Alter zu erkennen ist: Sie kehren zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Diese sind bei Trower unverkennbar die Blues-Kings Albert, B.B. und Freddie, dazu noch Muddy Waters, Jimi Hendrix, Eric Johnson und auch ein wenig Cream und Clapton, wenn man genau hinhört. COMING CLOSER TO THE DAY erklärt im Titel bereits alles, was Trower mitteilen möchte: Wer weiß, wie lange es mich noch gibt, also lasst uns die Gegenwart feiern und der Vergangenheit huldigen! Kleines Manko der Scheibe und einziger Unterschied zur Musik von Rauschebart Gibbons: Die Zukunft spielt hier keine Rolle.

7/10

Robin Trower
COMING CLOSER TO THE DAY
MASCOT/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: The White Buffalo live

Auf seinem aktuellen Album YEAR OF THE DARK HORSE, mit dem Jake Smith alias The White Buffalo auf Deutschlandtour...

Fleetwood Mac: Band wohl vor dem Aus

Auf dem roten Teppich der Grammy-Verleihungen gab Mick Fleetwood der Los Angeles Times ein kurzes Interview zum Fortbestehen der...

Kiss: Paul Stanley nutzt Backing Tracks

Schon seit einiger Zeit müssen sich Kiss Vorwürfe machen lassen, weil sie live auf der Bühne offensichtlich Backing Tracks...

Titelstory: Guns N’ Roses – The Most Dangerous Reunion In The World

Als „gefährlichste Band der Welt“ wuchsen sie und ihr Ruf Ende der 80er Jahre über die Stadtgrenzen von Los...

Grammys: Auszeichnungen für Ozzy Osbourne

Gestern Abend fand die Grammy-Verleihung in Los Angeles statt. Neben zahlreichen Pop-Acts wurden auch einige Musiker und Musikerinnen alternativer...

Alex Harvey: Vergessener Rock-Künstler

Am 4. Februar 1982, einen Tag vor seinem Geburtstag, starb Alex Harvey während einer Tournee an einem Herzinfarkt. Der...

Pflichtlektüre

Dio – FINDING THE SACRED HEART – LIVE IN PHILLY 1986

Der Tanz mit dem Drachen. Ronnie James Dio, der am...

Steamhammer: Neufassung von ›Junior’s Wailing‹

"Nahezu 50 Jahre lang hat man kaum etwas von...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen