Review: Ringo Starr – WHAT’S MY NAME

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Ringo Starr – WHAT’S MY NAME

- Advertisment -

Wer bin ich gleich noch mal? Klare Sache

Unser Ringo bringt mal wieder ein Album raus, das 20. seit SENTIMENTAL JOURNEY von 1970. Man möchte unken, ob sowas wirklich noch nötig sei. Immerhin wurde der Gute schon vor Jahrzehnten von seinen früheren Bandkollegen öffentlich verspottet und viele folgten diesem Scherz blind in ihrem Urteil über den Lustigsten der Beatles, als diese noch alle lustig sein wollten. Ein totaler Fehler, denn Ringo hat neben seinem Riecher für unkopierbares, musikalisches Drumming eine weitere unschlagbare Stärke, damals wie heute: Richard Starkey ist eine richtig dufte Type, eine gute Haut – und das hat zweierlei Effekt auf seine Alben. So auch auf WHAT’S MY NAME: Jeder mag den Ringo und darum kann der sich auch über Beaucoups Of Friends abseits und innerhalb des Heimstudios freuen. Paul McCartney, mit dem am Bass er das späte Lennon-Demo ›Grow Old With Me‹ letztlich beatlet, Steve Lukather, Schwager Joe Walsh, Dave Stewart, Edgar Winter sind da als größte Namen und neben dem externen Songwriter Sam Hollander als einflussreichste Mitwirkende zu nennen – allesamt Qualitätsgaranten, klar. Und weil Ringo so ein anständiger Kerl ist, strahlen seine vielköpfig besetzten Beat-Nummern, garstig schrulligen Soul-Stücke und infantilen Balladen mit ihren Schüttelreimen und seiner Angewohnheit der rudimentären Gesangsphrasierung eine besondere Ehrlichkeit aus. Da gibt es keinen Kitsch, keine kalkulierte Plumpheit, auch wenn er sich selbst covert. Ringo sagt es so, wie es sich für ihn anfühlt, so, wie er es kann und genau so, wie er ist.

7/10

Ringo Starr
WHAT’S MY NAME
UNIVERSAL

4 Kommentare

  1. Ringo ist ein Beatles und das reicht mir, einer für mich fähigsten Köpfe der musikgeschichte, es gibt auch andere aber für mich
    sind es die Beatles und hoffentlich nicht das letzte der beiden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Budgie ›Breadfan‹

Dieser Song über Menschen, die Geld (nicht Brot) lieben, entstand aus einer ohrenbetäubenden Jamsession, wurde zur Hymne der Band...

Plattensammler: Bruce Hornsby über seine Lieblingsalben

Sich mit seiner eigenen Arbeit Gänsehaut verpassen: Das dürften nur die wenigsten Künstler im Laufe ihrer Karriere schaffen. Bruce...

Video der Woche: Little Steven & Paul Mc Cartney live

Little Steven, Paul McCartney und ein Beatles-Song. Steven Van Zandt alias Little Steven wird heute runde 70 Jahre alt. Aus...

Rock-Mythen: Michael Hutchence – Suicide Blonde

Was genau geschah, ist bis heute nicht restlos geklärt: Vor 22 Jahren, am 22. November 1997, starb INXS-Sänger Michael...
- Werbung -

Blues Boom: Rory Gallagher

Von seinen Zeitgenossen hoch verehrt, verkörperte der irische Gitarrist die bodenständige Musikalität des Bluesrock. Wenn je ein Mann die Musik...

Wayne Graham: Live At Terapin Hill Farm

Um ihre neue Platte 1% JUICE in Zeiten einer weltweiten Pandemie live vortragen zu können, haben Wayne Graham für...

Pflichtlektüre

Apocalyptica – WAGNER RELOADED – LIVE IN LEIPZIG

Geil und Bogen. Die Symbiose ist ganz klar die...

Jared James Nichols: Tickets gewinnen!

CLASSIC ROCK verlost Freikarten für die kommenden Shows von...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen