Review: Rick Parfitt – OVER AND OUT

-

Review: Rick Parfitt – OVER AND OUT

- Advertisment -

Rick Parfitt Over And Out

Musikalisches Vermächtnis.

Manchmal spielt das Leben bittere Streiche: Rick Parfitt schreibt einen Song namens ›Over And Out‹ (übersetzt so viel wie: aus und vorbei oder Ende der Durch­sage) und stirbt wenig später an Heiligabend 2016 im Alter von nur 68 Jahren. Als die schreckliche Nachricht zu Weihnachten die Runde machte, wusste fast niemand, dass Rick, der sich nach einer Schulter-OP eine tödliche Infektion eingefangen hatte, zuvor im stillen Kämmerlein mit neuen Songs zugange gewesen war. Zehn davon erscheinen nun unter dem Titel OVER AND OUT, an denen die Status-Quo-Legende bis kurz vor ihrem Tod gemeinsam mit Produzent Jo Webb werkelte. ›Over And Out‹, eine ergreifende Ballade über das Ableben, die durch die realen Ereignisse für einen Klos im Hals sorgt, wurde sogar bei Ricks Beerdigung gespielt. Generell zeigt der Brite auf dieser Platte noch einmal sein komplettes Spektrum: einerseits seine sensible, ruhige Seite (Titel­track, ›When I Was Fallin’ in Love‹, ›Without You‹) andererseits seine rockigen Anwand­lungen (›Twinkletoes‹, ›Lonesome Road‹, ›Long Distance Love‹). Eines haben alle zehn Songs dieses Solowerks dennoch gemeinsam: ihre schönen Melodien. Pflichtstoff – nicht nur für Fans.

8/10

Rick Parfitt
OVER AND OUT
EARMUSIC/EDEL

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Savages

Stil besitzt Oliver Stones wilder Thrillerritt südlich der mexikanischen...

Album-Premiere: Wedge mit KILLING TONGUE

"High Energy Fuzz‘n‘Roll": Am 9. Februar kommt die zweite...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen