Mehr

    Review: Monster Magnet – MINDFUCKER

    -

    Review: Monster Magnet – MINDFUCKER

    - Advertisment -

    Monster Magnet Mindfucker

    Hell? Yeah!

    Nach dem zerebral-psychedelischen und etwas nihilistischen LAST PATROL wollte Mastermind Dave Wyndorf eigentlich mal wieder ein richtiges Partyalbum machen – Rock’n’Roll mit Eiern und nur einer Message: Lasst es krachen! Doch wie so oft im Leben machte ihm die Realität einen Strich durch die Rechnung. US-Präsident Nr. 45 und alles, was damit einhergeht, konnte nicht unkommentiert bleiben. Aber immerhin: Musikalisch hat sich an der Prämisse gar nicht so viel geändert. Monster Magnet rocken hier so ungestüm und geradeheraus wie lange nicht mehr, und auch wenn man aus den begleitenden Worten durchaus Wut, Sorge, ja gar Verzweiflung heraushören kann, fällt es doch überhaupt nicht schwer, zu diesen Songs einfach mal nur die Sau rauszulassen. Insofern also ein sehr gelungener Spagat zwischen Message und Eskapismus, und auch die altgedienten Fans werden nicht enttäuscht. Mit dem abschließenden Doppelpack ›All Day Midnight‹ und ›When The Hammer Comes Down‹ finden sich hier auch zwei Tracks, die klingen wie ein Ausflug in die Weiten des Weltalls. Nach LAST PATROL und dessen noch abgefahrenerer Neu­interpretation MILKING THE STARS hätte man vielleicht eine andere Entwicklung erwartet, doch vorhersehbar war Mr. Wyndorf schließlich noch nie. Und wenn die Welt schon untergeht, können wir genauso gut Spaß dabei haben!

    7/10

    Monster Magnet
    MINDFUCKER
    NAPALM/UNIVERSAL

    1 Kommentar

    1. Sehr gelungene Rezension zu einem sehr gelungenen Album.
      Ich finde jedoch die Produktion etwas frustrierend, muss immer die Höhen bis zum Anschlag schrauben, dabei ist es doch ein Teufel.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Die Jungs sind zurück

    Jetzt ist es raus: AC/DC sind zurück und alle Mitglieder der BACK-IN-BLACK-Besetzung (außer Malcolm) sind wieder an...

    Die Geburt des Glamrock

    Als die 60er in die 70er Jahre übergingen, wurde der Rock ein bisschen arg ernst und verlor seinen Glanz....

    AC/DC: PWRUP…?

    Haben AC/DC gerade den Titel ihres neuen Albums verraten? Nachdem AC/DC gestern mit einem...

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.
    - Werbung -

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...

    Pflichtlektüre

    Tarja Turunen

    Macht als klassische geschulte Sängerin Karriere im Metal und...

    John Mellencamp im Interview: Sympathischer Griesgram

    John Mellencamp scheint es zu genießen, ein Griesgram zu...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen