Review: Primal Fear – METAL COMMANDO

-

Review: Primal Fear – METAL COMMANDO

- Advertisment -

Power-Metal-Lehrstunde

Der Titel METAL COMMANDO und das fast schon plumpe Artwork lassen auf den ersten Blick für die Rückkehr der schwäbischen Metal-Apostel Primal Fear in den Schoß ihres ersten Labels Nuclear Blast nichts allzu Gutes vermuten. Aber die Band hat es eben auch nach 22 Jahren im Amt faustdick hinter den Ohren. Ja, die schicksalhafte 13. Platte bemüht Plattitüden und suhlt sich ganz bewusst in Power-Metal-Klischees; sie bewegt sich aber musikalisch und kompositorisch auf höchstem Niveau und bietet genau das, was der geneigte Hörer von den süddeutschen Stahlfabrikanten erwartet: eine Schussfahrt mit der Metal-Achterbahn, die lehrbuchhaft alles abklappert – furiose Highspeed-Nummer, schleppend-harte Walze, semiakustische Ballade, episch-überlanger Abschlusssong, you name it.

Wenn man also METAL COMMANDO einen Vorwurf machen möchte, dann allerhöchstens den, dass man sich zu sehr am Kodex des Heavy Metal orientiert und sicherstellt, wirklich alle Häkchen gesetzt zu haben. Weil sich aber schlichtweg kein einziger schlechter Song auf dem Album befindet, Ralf Scheepers immer noch einer der besten deutschen Metal-Sänger ist und auch weil die Produktion angenehm knallt, ist das mehr als gut auszuhalten. Und Jammern auf höchstem Niveau.

8 von 10 Punkten

Primal Fear, METAL COMMANDO, NUCLEAR BLAST/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Wishbone Ash

In punkto Experimentierfreudigkeit konnte kaum eine Band Wishbone Ash das Wasser reichen – besonders was die Gitarrenarbeit angeht. Musik-Gourmets und...

Video der Woche: The Runaways mit ›School Days‹

Lita Ford feiert heute ihren 63. Geburtstag. Während sie sich in den 80ern einen eigenen Namen in der Welt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Chris Jagger: ›Anyone Seen My Heart?‹ mit Mick Jagger

Am 10. September erschien Chris Jaggers Album MIXING UP THE MEDICINE. Jetzt koppelt der Künstler daraus eine neue Single...
- Werbung -

Guns N’ Roses: USE YOUR ILLUSION

Den Nachfolger zum Debüt abzuliefern, ist nie einfach. Vor allem nicht, wenn es sich um eines der großartigsten Debüts...

SIXX:A.M.: Neues Video zu ›Pray For Me‹

Das Nebenprojekt von Mötley-Crüe-Bassist Nikki Sixx veröffentlicht ein neues Lyric-Video als Vorgeschmack auf das kommende Album. Während die Stadiontour von...

Pflichtlektüre

Niedeckens BAP: Heldenvideo zu ›Huh die Jläser, huh die Tasse‹

Wolfgang Niedecken verneigt sich mit einem Song vor den...

Review: Nick Lowe – NICK THE KNIFE/THE ABOMINABLE SHOWMAN

Auftakt einer sechsteiligen Reissue-Reihe von Großbritanniens Verwandlungskünstler. Als wahres Genre-Kaleidoskop...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen