Opeth – SORCERESS

-

Opeth – SORCERESS

opeth albumDie Rückkehr zum Metal bleibt aus. Åkerfeldt zieht‘s zurück in die 70er.

Man muss den Hut vor Mikael Åker­­feldt ziehen: Obwohl dem Boss der schwedischen Band Opeth spätestens seit dem Vorgängerwerk PALE COM­MUNION (2014) harsche Kritik der Metal-Presse ins Gesicht bläst und seine bisherige Plattenfirma den Kontrakt aufgrund sinkender Verkäufe nicht verlängert hat, bleibt er sich und seinen Idealen treu. Die hießen jahrelang progressiver Death Metal mit artgerechten Growl-Gesängen, wendeten sich aber mit HE­­RI­­TAGE (2011) in eine deutlich weniger metallische Richtung und wagen seither den Schul­terschluss mit 70er-Jahre-Legenden wie Ca­­mel, King Crimson, Magma, Wishbone Ash und Jethro Tull. Apropos: Unüberhörbar hat Åkerfeldt auf SORCERESS seinem Vorbild Ian Anderson einen wunderbaren Song gewidmet (›Will O The Wisp‹), quasi das Opeth-Pendant zu ›Dun Ringill‹ von STORMWATCH (1979). Die neue Scheibe bleibt erneut frei von gutturalem Gesang und wagt sich sogar noch einen Schritt weiter als PALE COMMUNION in jazzige Gefilde (›Sorceress‹). Insgesamt ist es aber ein reinrassiges Prog-Rock-Werk, dessen Ge­­nialität, ähnlich wie die von Camels MOON­MADNESS (1976), möglicherweise erst in einigen Jahren erkannt werden wird.

9/10

Opeth
SORCERESS
NUCLEAR BLAST/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blues Boom: Robert Johnson

Walter Trout über den Einfluss des Königs des Delta Blues und die Legende von der Sache mit der Weggabelung. Robert...

In Memoriam: Aretha Franklin

Heute im Jahr 2018 ist eine der ganz Großen von uns gegangen. Sie war die erste Frau, die in...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Elvis Presley

Wir suchen uns die Highlights in der Karriere des hüftwackelnden, Eltern provozierenden ehemaligen Lkw-Fahrers heraus, der zum unangefochtenen König...

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Pflichtlektüre

Wishbone Ash – SOMETIME WORLD: AN MCA TRAVELOGUE

Briten in Amerika: Vom Prog-Rock zum Mainstream Pop. Wenn sich...

Pink Floyd – A FOOT IN THE DOOR – THE BEST OF PINK FLOYD

Noch mehr Floyd’sches Vinyl: Kompilation von 2011 als Doppel-LP...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen