Review: Mötley Crüe – GIRLS GIRLS GIRLS 30TH ANNIVERSARY

-

Review: Mötley Crüe – GIRLS GIRLS GIRLS 30TH ANNIVERSARY

- Advertisment -

motley crueFleischgewordenes Spinal Tap zelebriert 30. Jubiläum der vierten Langrille.

Als hierzulande die ersten Promofotos einer US-Band namens Mötley Crüe kursierten, rieben sich nicht wenige verdutzt die Augen: Sänger Vince Neil, Gitarrist Mick Mars, Bassist Nikki Sixx und Schlagzeuger Tommy Lee staksten 1981 auf Pla­teausohlen umher wie einst die Glam-Rock-Veteranen Sweet und New York Dolls. Ein Glam-Revival im Me­­tal-Modus vom anderen Kontinent, eine Dekade verspätet? Das wird nie was, hallte es aus berufenen Mündern. Es wurde was. Und wie! In den USA boomten exakt jene Mechanismen, die zehn Jahre zuvor Europa euphorisiert hatten. Der Musikspartenkanal MTV tat sein Bestes, um dem Quartett aus Los Angeles zum Durchbruch zu verhelfen. Als 1987 das von Tom Werman produzierte vierte Studiowerk GIRLS, GIRLS, GIRLS erschien, befanden sich Mötley Crüe noch ein Album entfernt von ihrer einzigen US-Nummer-1. GIRLS, GIRLS, GIRLS drang immerhin bis auf Platz 2 der Billboard Charts vor, kassierte vierfaches US-Platin auch Mithilfe des ausgekoppelten Titelsongs, der sich nicht nur auf MTV-Dauerrotation befand, sondern auch als Soundtrack in unzähligen Stripper-Bars diente.

Verschnaufpausen zwischen verzerrten Riffs und ohrwurmigen Sing-a-long-Harmo­nien von ›Bad Boy Boogie‹, ›Dancing On Glass‹ und ›Five Years Dead‹ gab es auch: Etwa die streicherverzierte Power-Ballade ›Nona‹, eine Hommage an die just verstorbene Oma von Nikki Sixx, zwar nur knapp 1.30 Minuten lang, aber immerhin. Auch ›Sumthin‘ For Nuthin’‹, das den falschen Rechtschreibtick von Slade nachahmte, ging als balladesker Ausreißer durch. Zum Finale gab’s eine Live-Version von Elvis Presleys ›Jailhouse Rock‹ in Licht­geschwindigkeit. Einiges einfallen ließ sich das seit 2015 getrennte Team zum 30. Geburtstag von GIRLS GIRLS GIRLS: Mit der CD-Stan­dardversion kommen fünf Bonustracks, ein Digital Download sowie ein Sticker. In der Deluxe Edition liegen CD und DVD, eine Sammler-MC-Kassette und ein limitiertes T-Shirt bereit. Für die Super Deluxe Ausgabe ergänzen sich die Beigaben der Deluxe Edition noch um ein mit dem Original-Album-Artwork verziertes Drum Head und ein streng limitiertes Poster.

7/10

Mötley Crüe
GIRLS GIRLS GIRLS 30TH ANNIVERSARY
PLEDGEMUSIC

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Allman Brothers: Tragödie & Triumph

Nach dem Tod ihres Gitarristen Duane Allman denkt die Allman Brothers Band nicht eine Sekunde lang ans Aufhören –...

Steven Wilson: Neues Video zur Single ›King Ghost‹

Hier gibt es den brandneuen futuristischen Clip von Steven Wilson zu sehen. Am...

Long Distance Calling: Nie grundlos wortlos

HOW DO WE WANT TO LIVE?, fragt Deutschlands wichtigste Instrumental-Band mit ihrem siebten Album. Damit ist weniger...

Meilensteine: The Shadows sichern sich mit ›Apache‹ ihr Ticket zum Ruhm

11. Juli 1960: The Shadows‘ erste UK-Nummer-1 ›Apache‹ erscheint. Sologitarrist Hank Marvin, Rhythmusgitarrist Bruce Welch, Bassist Jet Harris und Schlagzeuger...
- Werbung -

Mr. Bungle: Livestream zu Halloween

Mr. Bungle retten Halloween dieses Jahr davor, eine absolute Nullnummer zu werden, und starten einen Livestream....

Das letzte Wort: Scott Weiland

Aus unserem Archiv, 2014: Der Velvet-Revolver-Sänger und Frontmann der Stone Temple Pilots mit einer Bilanz seines Lebens – dabei...

Pflichtlektüre

Reviews: Peter Gabriel – Live Blood

Die CD zur DVD. Muss man eigentlich wirklich jede Tournee...

Reviews: Jack White

Blunderbuss Auch im Alleingang ein Goldesel. Narrenfreiheit muss was Schönes sein....
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×