Lunatic Soul – FRACTURED

-

Lunatic Soul – FRACTURED

lunatic soul

Lunatic Soul ist Ma­­riusz Duda, aber dennoch beileibe kein bloßer Ableger seiner Band Riverside. Es ist vielmehr Dudas alter ego, seine Spiel­wiese, auf der er sich künstlerisch un­­begrenzt austoben kann und somit der – vergleichsweise traditionellen – Welt von Riverside eine offenere, manche mögen sagen: modernere Variante zur Seite stellt. Hört man sich die Ins­trumentierung auf FRACTURED an, dann erinnert allerdings vieles an For­mationen wie Kraftwerk, Depeche Mode, Massive Attack, an die New-Wave-Ära der 80er und an eine Musik, die sich von Stimmungen anstatt von festen Strukturen treiben lässt. Als besonderes Feature kooperiert Duda in zwei gelungenen Kompositionen mit dem Sinfonietta Consonus Orchestra, das schwerpunktmäßig aus Studenten von Musikschulen und -Akademien in Danzig besteht, und verabreicht den Stücken damit neben allen elektronischen Einflüssen auch ein wunderbar sinfonisches Korsett. Ergo: große Kunst aus Polen von einem der innovativsten Musiker der Gegenwart.

keine Wertung

Lunatic Soul
FRACTURED
KSCOPE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Pflichtlektüre

Piledriver – BROTHERS IN BOOGIE

Nicht ganz das Original BROTHERS IN BOOGIE ist der...

THE HIVES – DICKKÖPFE IM FRACK

Die Sterne standen anfangs nicht günstig für The Hives:...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen