Luke Elliot – THE BIG WIND

-

Luke Elliot – THE BIG WIND

Opulente, dunkle Songs, die nicht verstören

Eine Sturmflut, die 1839 über Irland hereinbrach, hat Songwriter Luke Elliot zum Titel seines zweiten Albums THE BIG WIND inspiriert. „The dogs they cry as the water reaches the ceiling under you/…/The kids are praying under the bed/But God’s off someplace else instead“, singt er im gleichnamigen Track, der die Stimmung des Albums vorgibt – auch wenn es ansonsten mehr um Beziehungs- als um Naturereignisse geht. Ein Gefühl der Vergänglichkeit liegt über all diesen Liedern, selbst wenn durchaus unterschiedliche Emotionen in ihnen hochkommen. Manches hört sich melancholisch an, anderes ist dunkel-beschwörend und erinnert dabei bisweilen an Nick Cave, nur ist es wohltemperierter, zugänglicher. ›Paradise‹ klingt nach irischer Folklore, ›Never End Up‹ ist eine waidwunde Klavierballade. Die meisten Stücke sind relativ reich orchestriert, mit eben Klavier, Streichern, Chorgesängen, perlender Gitarre und Saxofon. Die Drums wirken öfter mal elektronisch, was zurzeit in Mode ist, um Singer/Songwritern einen modernen Touch zu geben.

THE BIG WIND ist feierlich, beseelt, düster, aber es irritiert nicht, es verstört nicht. Es hat bei aller Ähnlichkeit nie die Wucht, das Drama, die Genialität eines Albums von Nick Cave. Da zieht Elliot aber ganz sicher nicht als einziger den Kürzeren.

7 von 10 Punkten

Luke Elliot, THE BIG WIND, FERRYHOUSE/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Bay City Rollers ›Keep On Dancing‹

Zum heutigen Todestag von Bassist Alan Longmuir von den Bay City Rollers blicken wir auf das Jahr 1975 zurück,...

She Rocks: Debbie Harry

Debbie Harry: Blonde Ambitionen. „Eine Frau in der Rockmusik zu sein, war sehr Punk“, sagt die Sängerin von Blondie....

CLASSIC ROCK präsentiert: The Beach Boys, Toto, die Hooters, Kansas u.v.m. live!

THE AFGHAN WHIGSfkpscorpio.comIm Sommer sorgen die Afghan Whigs für unvergessliche Konzerterlebnisse. Eine zusätzliche Show im Oktober in München hat...

Gene Simmons: Ace Frehley und Peter Criss könnten keine Kiss-Show mehr durchstehen

In einem jüngsten Interview mit der finnischen Seite Chaoszine sprach Gene Simmons über seine ehemaligen Kiss-Kollegen Ace Frehley und...

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Pflichtlektüre

John Lennon & Yoko Ono – IMAGINE/GIMME SOME TRUTH

DVD: Warum spielst du ›Imagine‹ nicht auf dem weißen...

The Jaded Hearts Club mit YOU’VE ALWAYS BEEN HERE

Super (Party-) Group Der Begriff „Supergroup“ wird abermals strapaziert. Cream...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen