Mehr

    Review: Led Zeppelin – THE SONG REMAINS THE SAME SUPER DELUXE EDITION

    -

    Review: Led Zeppelin – THE SONG REMAINS THE SAME SUPER DELUXE EDITION

    - Advertisment -

    Led Zeppelin - The Song remains the Same Super DeluxeDie Songs bleiben (fast) dieselben: Led Zeps einst kritisch betrachtetes 76er Soundtrack-Projekt als opulentes Boxset.

    Ein wenig zeitverzögert kam 1976 endlich auf den Gaben­tisch, was drei Jahre zuvor schon mit heißer Nadel ge­­strickt worden war: Ein opulenter Konzertfilm inklusive doppeltem Soundtrack-Album. So kurz vor dem Londoner Punk-Urknall darf den von Manager Peter Grant geleiteten Led Zeppelin im Nach­hinein eher schlechtes Timing attestiert werden. Dementsprechend zwiespältig fielen seinerzeit Kritiker- und Fan-Urteile aus. Mit dem Abstand von 42 Jahren relativiert sich so manches. Heutzutage betrachten die einstigen Kri­tiker das Endprodukt, das erst nach mehreren Anläufen seitens des US-Regisseurs Joe Mas­sot zustande kam, mit rosarot getönten Nos­talgiegläsern vor den Augen. Eine eilig von Massot angeheuerte Filmcrew zeichnete den Auftakt des zweiten Teils der US-Tour am 23. Juli 1973 in Baltimore auf. Ein Querschnitt der Konzerte vom 27., 28. und 29. Juli im New Yor­ker Madison Square Garden diente als Kernteil auf 35mm-Film, mitgeschnitten auf 24 Ton­spuren im Quadrophonie-Verfahren. Wenig später tauschte Grant im Zorn Massot gegen Peter Clifton aus. Da das Filmmaterial jedoch herbe Lücken aufwies und sich kein einziger Song vollständig im Kasten befand, mussten in den britischen Shepperton Studios Close-Ups und Totalen wie auch diverse Fantasy-Se­quenzen nachgedreht werden. In der aktuellen SUPER DELUXE EDITION glänzt das komplett digital optimierte THE SONG REMAINS THE SAME als opulentes Box-Set: Zwei CDs, vier LPs zwei DVDs sowie eine Blu-ray-Audio sind im Paket enthalten. Led-Zep-Enthusiasten dürfen sich an der kompletten Kinoversion mit den zuvor im Film nicht enthaltenen Tracks ›The Ocean‹, ›Celebration Day‹, ›Misty Mountain Hop‹ und ›Over The Hills And Far Away‹ laben. Auf der zweiten DVD tummelt sich das gesamte Album in Dolby Digital 5.1 Surround und PCM Stereo sowie eine Download Card des Stereo-Audio-Inhalts in 96kHz/24 Bit. Zu­­sätzlich dabei sind ein 28-seitiges Buch mit raren Fotos samt Essay von Cameron Crowe, eine Replik des japanischen Programmhefts von 1977 sowie ein Print des originalen Album­covers. Für Sammler relevant: Wie gewohnt sind die ersten 30.000 Exemplare individuell nummeriert.

    8 von 10 Punkten

    Led Zeppelin
    THE SONG REMAINS THE SAME SUPER DELUXE EDITION
    Atlantic/Warner

    1 Kommentar

    1. Hallo,
      Mir fehlt der Hinweis, ob die Anschaffung sich lohnt……..in Abhängigkeit der Soundqualität. Ich habe die 76er und 2008er Version auf Cd und Vynil.

      An der DVD wie auch der Blu-ray habe kein Interesse

      Gruß Oliver Jost

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Rückblende: Motörhead – ›Ace Of Spades‹

    Es ist ein ewiger Klassiker des Heavy Rock, den wirklich jeder erkennt, und das Markenzeichen schlechthin für Motörhead. Aber...

    AC/DC: Foto-Leak als Hinweis auf Reunion?

    Ein unabsichtliches oder kalkuliertes Versehen? Von der aktuellen Formation von AC/DC sind kürzlich Fotos im Internet...

    Old But Gold: Jack Black und Jimmy Fallon mit ›More Than Words‹-Parodie

    Seht hier das urkomische Video-Remake zu Extremes ›More Than Words‹ von Jack Black und Jimmy Fallon. Jimmy Fallon, der...

    Video der Woche: Lita Ford mit ›Kiss Me Deadly‹

    Ein Rückblick auf den Größten Hit von Geburtstagskind Lita Ford. Lita Ford wird...
    - Werbung -

    The Flying Burrito Brothers: Konträre Cowboys

    Die psychedelischen Outlaws The Flying Burrito Brothers verbanden Rock mit Country. Damit ebneten sie den Weg für...

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch...

    Pflichtlektüre

    Review: Wishbone Ash – COAT OF ARMS

    Hymnen nach dem Baukastenprinzip Wishbone Ash waren Anfang der 70er...

    Was machen eigentlich: The Church?

    Von wegen One-Hit-Wonder: Auch wenn die Australier nur einmal...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen