Review: Johnny Firebird – WIDE AWAKE

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Johnny Firebird – WIDE AWAKE

- Advertisment -

Johnny Firebird - WIDE AWAKE

Regensburg rockt!

Räudig und eingängig geht nicht? Von wegen! Auf WIDE AWAKE rö­­cheln, rocken und rollen sich die Re­gensburger Johnny Firebird durch zwölf Nummern, die schmutzig und poliert zugleich sind. Allein der rasante Opener ›Reject And Deny‹ mit Motorjesus-Flair ist eine echte Ansage. Mit ziemlicher Cool- und an­­sprechender Sleazyness bewegt sich das Quintett im Spannungsfeld von Schweinerock à la Nashville Pussy, Punk’n’Roll der Marke Hellacopters und glamourösem Streetpunk ähnlich dem der Lands­leute von The Revolvers. Gelegentlich fühlt man sich auch an die frühen Donots erinnert. Mal rumpelt es mehr und mal gehen die Chöre besonders gut rein. Pogo- und Hardrock paaren sich mit klassischem Rock’n’Roll. Passender Sound für Punks und Teds, aber auch für Poser. Und mit Krachern wie ›Sick And Tired‹ und ›Hang In There‹ haben die fünf Herren einige potenzielle Live-Abräumer am Start. Schön gegrölt und perfekt zum Mitgrölen geeignet. Wie sangen schon einst Sinner? „Germa­ny Rocks“. Auf Regensburg trifft das in diesem Fall ganz gewiss zu.

7 von 10

Johnny Firebird
WIDE AWAKE
GHOST TOWN NOIZE/NOISOLUTION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...
- Werbung -

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...

Die skurrilsten Cover: WOLF von Wolf (1999)

Man darf unterstellen, dass die Mitglieder von Wolf, einer Metal-Band aus dem schwedischen Örebro, in etwa wussten, wie ihr...

Pflichtlektüre

No Sinner: Videopremiere zum Song ›Hollow‹

No Sinner um Frontfrau Colleen Rennison zeigen uns das...

She Rocks: Doro Pesch

Frau Pesch: Vorsprung durch harte Arbeit. So wurde Doro,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen