Ace Frehley – SPACEMAN

-

Ace Frehley – SPACEMAN

- Advertisment -

Ace Frehley - SPACEMAN

Ein Ass im Ärmel.

Auch wenn es seine letzte Coverplatte ORIGINS VOL. 1 nicht wirklich in den Kanon der unverzichtbaren Scheiben geschafft hat, ist Space Ace nach wie vor der coolste aller KISS-Charaktere: Einmal sein schallendes Lachen durch die Luft gejagt, erliegt ihm jeder noch so überzeugte Abstinenzler. Mit SPACEMAN meldet sich der bunte Hund nun mit eigens gezimmerten Nummern zurück, hat ehemalige Kollegen wie den langzüngigen Demon oder Drummer Anton Fig im Gepäck, und erinnert dabei irgendwie angenehm an seinen durchschlagenden Soloerfolg von 1978. Ace – und man verzeih an dieser Stelle die plumpe Ausdrucksweise – rockt. Und zwar in alter Erfolgsrezeptmanier: Eingängige Songstrukturen, Ohrwurm-Refrains, knackige Riffs, dem Song dienliche Soli statt Egogewichse und eher simple Texte, die sein Leben als Rock’n’Roller illustrieren. Nummern wie ›Rockin’ With The Boys‹ oder ›Off My Back‹ fräsen sich durch ihren Kiss-Duktus bereits nach erstmaligem Hören in die Hirnrinde und auch moderner bis alternativ Klingendes á la ›Mission To Mars‹ lässt den Zeigefinger immer wieder zum Repeat-Knopf zurückschießen. Ein bisschen aus dem Rahmen, aber das in positiver Weise, fällt das sechsminütige ›Quantum Flux‹, ein rolliges Prog-angehauchtes Instrumental, das SPACEMAN zu einem würdigen Abschluss bringt.

7 von 10

Ace Frehley
SPACEMAN
ENTERTAINMENT ONE / SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Ringo Starr: ›Yellow Submarine‹ auf Kinderinstrumenten

Ringo Starr war in der Tonight Show zu Gast,...

Walter Trout: Exklusive Premiere von ›Do You Still See Me At All‹

CLASSIC ROCK präsentiert euch exklusiv den ersten Song aus...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen