Review: Greta Van Fleet – ANTHEM OF A PEACEFUL ARMY

-

Review: Greta Van Fleet – ANTHEM OF A PEACEFUL ARMY

- Advertisment -

Greta Van Fleet ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY

Generation Z.

Groß sind sie geworden, die Jungspunde von Greta Van Fleet. Groß im Sinne von „die nächsten Großen im Classic Rock“. Das hatte sich mit der EP FROM THE FIRES ja schon angedeutet. Bereits auf der ersten Tour mussten die Konzerte hochverlegt werden, die Shows waren dennoch komplett ausverkauft. Selbiges Spielchen wiederholt sich gerade zum zweiten Mal, inzwischen sind wir bei 7.000 Be­­suchern pro Gig. Wo soll das noch hinführen? Jetzt hat das Quartett aus dem beschaulichen Frankenmuth, Michigan, zehn Songs für den ersten Longplayer beisammen und wieder zusammen mit Marlon Young (Kid Rock’s Twisted Brown Trucker Band) im Studio verewigt. Die Band hat seit ihrer Gründung 2012 schon haufenweise Songs gesammelt, viele davon sind allerdings derzeit nicht erhältlich und lediglich ›You’re The One‹ und ›Lover Leaver (Taker Be­­liever)‹ haben es auf das Debüt geschafft. Ex­­perimentell und verspielt gerät der Einstieg mit ›Age Of Man‹ – gewagt und geglückt, der beste Track direkt zu Beginn. Die zweitbeste Nummer, der Titelsong ›Anthem Of The Peaceful Army‹, steht am Schluss des Erstlings. Leerlauf gibt es zwischendrin nicht, aber Eindringliches wie ›Safari Song‹ oder ›Black Smoke Rising‹ sucht man dennoch vergebens. Das vertrackte ›Lover Leaver (Taker Believer)‹ kann locker auf der Haben-Seite verbucht werden, das melodische ›You’re The One‹ zählt auch dazu. Vermutlich kennen sich Greta Van Fleet im Led-Zep-Kosmos weiterhin gut aus, allerdings haben sie ein wenig die Orientierung verloren. Wer behauptet, dass seine Haupteinflussgeber Aerosmith sind, aber wie Led Zep klingt, der lügt einfach. Robert Plant hat das erkannt. Die Produktion ist unglaublich gut und authentisch. Kein Vergleich zum leblosen Studio-Mist, den uns die meisten Bands als High-End verkaufen wollen.

8 von 10

Greta Van Fleet
ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY
LAVA/REPUBLIC/UNIVERSAL

2 Kommentare

  1. Absolut geniales Album! So hätten diese Led Zeppelins klingen können mit besserer Aufnahmetechnik!
    Aber Greta van Fleet haben sich weit von Led Zeppelin gelöst! Sie sinf Quasi ein musikalisches „Standalone“! Manchmal klingt Josh sogar ein bisschen wie Dio.
    Greta van Fleet sind einfach eine völlig neue Kraft im Rock& Roll!Und haben Ihre Vorbilder hinter sich gelassen! Das zeigt dieses durchweg stimmige Meisterwerk!
    Gottseidank bin ich eigentlich Deep Purple Mark 2 Fan, sonst hätte ich mir als Zeppelin Fan ernsthaft Sorgen gemacht das da ein paar Kids meine „Zeppelins“ locker an die Wand spielen!
    Ich höre Nix anderes mehr – auch kein Deep Purple!;-)
    Aber seid beruhigt, Zeppelin ist halt Vergangenheit und haben für manche auch sowas wie Rockgeschichte geschrieben, wie auch immer! – Aber ein neues weiterführendes Kapitel im Rock schreiben nunmal eindlich ein paar Jungs namens Greta van Fleet!
    Auch wenn Ihr von Classic Rock wahrscheinlich hefftige Led Zeppelin Verehrer seid, seht´s doch einfach mal so: die Hauptsache ist doch das Rock wiedergeboren wurde!!
    In diesem Sinne!
    Mfg
    Michael

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und Produzent brachte Australien auf die Rock-Landkarte – noch vor seinen...

Spencer Davis: Der Musiker ist tot

Laut seinem Manager Bob Dirk ist Spencer Davis am Montag an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Der...
- Werbung -

Meat Loaf: BAT OUT OF HELL

Exzellente Hommage an die Eisenhower-Ära: Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Zufälle gibt es! Als Meat Loaf erst...

Toto: Neues Line-Up

Steve Lukather und Joseph Williams haben gestern bekannt gegegeben, in Zukunft mit einem veränderten Line-Up von Toto...

Pflichtlektüre

Rückblende: UFO – Profession Of Violence

Dieser 30 Jahre alte Klassiker ist von mordlüsternden Kriminellen...

Motörhead: Phil Campbell und Mikkey Dee planen Tribute-Konzerte

In einem Interview erklärte der ehemalige Motörhead-Gitarrist Phil Campbell,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×