Jeff Lynne’s ELO – WEMBLEY OR BUST

-

Jeff Lynne’s ELO – WEMBLEY OR BUST

- Advertisment -

ELO Wembley Or Bust

Euphorie im dritten Frühling.

Viel hatte es nicht gebraucht, um Jeff Lynne davon zu überzeugen, seine jahrzehntelange Bühnenaversion zu überdenken. Als er 2014 nach 25 Jahren Live-Abstinenz im Hyde Park auftrat und begeistert empfangen wurde, verkündete er schon nach dem ersten Lied: „We‘re definitely doing this again!“ Dieses Ver sprechen hat er gehalten. Nach dem gelungenen Co meback-Album ALONE IN THE
UNIVERSE 2015 gab es mehrere Konzerte (von einer echten Tour kann man gleichwohl noch nicht sprechen), die im vergangenen Juni in einem umjubelten Auftritt im Wembley Stadium gipfelten. Dass dabei Hit an Hit gereiht wurde, versteht sich von selbst. Ebenso wenig sollte überraschen, dass diese Show von ab solutem Perfektionis mus geprägt ist. Was den Nebeneffekt hat, das Audiodokument zu einer fast belanglosen Sache zu degradieren, denn abgesehen von ein bisschen Publikumsjubel sind kaum Unterschiede zu den Studiofassungen festzustellen. Der beigelegte Konzertfilm ist hier die wahre Attraktion: Das opulente Bühnenbild, spektakuläre Effekte und vor allem die perfekt eingefangene Atmosphäre aus maximal ausgelassener Party und quasi-religiöser Huldigung lassen nachvollziehen, warum Lynne nach all den Jahren 60.000 Menschen zum Ausflippen bringen kann.

8/10

Jeff Lynne’s ELO
WEMBLEY OR BUST
COLUMBIA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Theory Of A Deadman: München, 59:1

Hits und Husten: halb cool, halb lahm. Furios geht der...

Pearl Jam: Alles zum neuen Album!

Im März kommt ein neues Album von Pearl Jam...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen