Jade Jackson – WILDERNESS

-

Jade Jackson – WILDERNESS

Jade Jackson Wilderness

Americana meets Aufrichtigkeit

Hinter diesem Album liegen schwere Jahre. Kurz nach ihrem 20. Geburtstag stürzte Jade Jackson beim Sand Canyon tief und erlitt dabei schwere Verletzungen. Mehrere Wirbel, das Steißbein und die Bandscheiben waren gebrochen. Die Ärzte waren sich zu jenem Zeitpunkt nicht sicher, ob sie je wieder richtig laufen können werde. Doch die Liebe zur Musik machte sie stark. Sie legte Hank Williams und Johnny Cash auf, aber auch Bruce Springsteen, The Gun Club oder The Smiths – und erträumte sich dazu ihre eigene Musikwelt. Mit Social-Distortion-Mastermind Mike Ness als Produzent am Mischpult ist so ein beeindruckendes Werk mit vielen Zwischentönen gelungen: ›Now Or Never‹ kombiniert in seiner Strahlkraft einen Tom-Petty-Song mit Gang-Of-Four-Gitarren und sehnsuchtsvollem Gesang, bei ›Long Way Home‹ fließen Folk, Mainstream-Rock und Americana perfekt zusammen und bei ›Loneliness‹ trägt Jackson ihre persönliche Leidensgeschichte vor, ohne pathetisch im Land des Schmerzes zu versinken. Im Gegenteil: Jade spielt sich mit viel Charme, Aufrichtigkeit und ganz viel Lebensnähe in die Herzen ihrer Zuhörer.

8/10

Jade Jackson
WILDERNESS
ANTI RECORDS/INDIGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: Moscow Music Peace Festival

Am 12. und 13. August 1989 fand das "Moscow Music Peace Festival" statt, eines der legendärsten Rock-Events aller Zeiten. Zurück...

Classless Act: Guter Deal mit dem Karma

Man muss hart arbeiten, sich fragen trauen und einfach machen, dann klappt das mit dem Karma. Zumindest bei den...

Les Paul: Der Man Zero des Rock

Visionär, Erfinder, Gitarrenzauberer und die Inspiration für Generationen von Musikern: Les Paul erfand nicht nur die elektrische Gitarre, er...

Dire Straits: Im goldenen Käfig – Mark Knopfler im großen Interview

Man darf sich Mark Knopfler heute als zufriedenen, ja glücklichen Mann vorstellen. Er fährt gern mit dem Motorrad durch...

Iconic: Ikonentreffen

Dem Bandnamen entsprechend ist die Besetzung dieser neuen Combo, die Serafino Perugio von Frontiers Records zusammengetrommelt hat, ziemlich hochkarätig....

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazin

Titelstory: Pink Floyd - die Reise zur dunklen Seite Anfang 1972 spielten Pink Floyd mit Ideen für ihre nächste Platte,...

Pflichtlektüre

Deep Purple: Exklusive Kinopremiere von “From Here To inFinite”

Nur wenige Wochen vor dem Release ihres neuen...

Blitzen Trapper

Einfach immer weiter, immer weiter machen Fußballer, wenn es...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen