Highly Suspect – THE BOY WHO DIED WOLF

-

Highly Suspect – THE BOY WHO DIED WOLF

- Advertisment -

highly suspectWenn Verzweiflung begeistert.

Wenn man als Coverband startet und so unterschiedliche Acts wie Sublime und Pink Floyd nachspielt, kann von stilistischen Scheuklappen keine Rede sein. Das 2009 gegründete New Yorker Trio um die Zwillingsbrüder Rick (Bass) und Ryan Meyer (Schlagzeug) hat laut eigenen Angaben bisher über 800 Gigs absolviert. Das hört man auch auf dem dritten Longplayer, dem zweiten offiziellen Werk für das 300-Label. Die Drei sind extrem eingespielt und machen aus ihren unterschiedlichen Einflüssen keinen Hehl. Irgendwo zwischen nihilistischem Old-School-Grunge (›Little One‹) und modernerem Alternative-Sound (›My Name Is Human‹) liegt die Schnittmenge, mit der sie schon in der Vergangenheit für Furore gesorgt haben; zwei Grammy-Nominierungen für den Vorgänger MISTER ASYLUM (2015) sprechen für sich. Sänger/Gitarrist Johnny Stevens hat diese charakteristisch brüchige Stimme, die gleichzeitig sowohl Verzweiflung als auch Begeisterung auszudrücken vermag. Ein Song wie das treibende ›For Billy‹ wäre auch vor 15 Jahren gut angekommen. Für Fans der Black Keys ein Muss. Knaller: die Depri-Coverversion von ›Send Me An Angel‹ (Real Life).

7/10

Highly Suspect
THE BOY WHO DIED WOLF
300 ENTERTAINMENT/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Various Artists – JOHNNY CASH: FOREVER WORDS

Das Vermächtnis strahlt hell. Für seine AMERICAN RECORDINGS hatte sich...

Beth Hart: Release-Date für neues Album und Video zur ersten Single

Beth Hart hat den Veröffentlichungstermin für ihr neues Album...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen