Review: Hardcore Superstar – YOU CAN’T KILL MY ROCK’N’ROLL

-

Review: Hardcore Superstar – YOU CAN’T KILL MY ROCK’N’ROLL

- Advertisment -

Hardcore Superstar You Can't Kill My Rock'n'Roll

Nicht hinschauen!

Ob sich Hardcore Superstar mit dem grenzwertigen Cover mit den drei gezeichneten, rauchenden und trinkenden Nonnen einen Gefallen getan haben, lassen wir mal dahingestellt. Mit dem starken und eingängigen Songwriting auf YOU CAN’T KILL MY ROCK N ROLL haben sie ihn sich und dem Hörer jedenfalls getan. Die elfte Scheibe der sleazigen Schweden trieft geradezu vor Hymnen mit großen Chören und flächigen Refrains. Allein das Titelstück mit seinem ZZ-Top-›Legs‹-Shuffle und den unwiderstehlichen Hooks ist ein Hammer. Ebenso wie die immer noch markanten Vocals von Jocke Berg. Und das ist nicht der einzige Gassenhauer, ›Have Mercy On Me‹ geht nur noch schwer aus dem Gehör. Mal leicht modern metallisch, meist hymnisch, ziemlich catchy und manchmal auch cheesy frönen Hardcore Superstar den großen Melodien und großen Harmonien. ›Baboon‹ überrascht mit einem Dancefloor-R’n’B-Groove und ›Bring The House Down‹ mit Slade-Reminiszenzen à la ›Run Runaway‹. Wo die Schweden zuletzt zu sehr auf tough und metallisch machten, ist es jetzt wesentlich poppiger mit viel Power und Abwechslung. Und mit ›Goodbye‹ gibt’s einen etwas an Queens ›Who Wants To Live Forever‹ erinnernden, krönenden Abschluss. Wenn da nicht dieses Cover wäre.

8/10

Hardcore Superstar
YOU CAN’T KILL MY ROCK N ROLL
GAIN RECORDS/MEMBRAN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sturgill Simpson: Überraschungsalbum veröffentlicht

Am 16. Oktober hat Sturgill Simpson überraschend das Album CUTTIN' GRASS VOL. 1 (BUTCHER SHOPPE SESSIONS) herausgebracht....

Zeitzeichen: Elton John

„Ich versuche lieber, eine Brücke zu den Menschen auf der anderen Seite zu bauen, als eine Mauer...

Skurrile Albumcover: Riot mit NARITA (1979)

Der Bullshit-Quotient von Metal-Artworks dürfte über dem Durchschnitt liegen, denn der genretypische Drang zu gar schröcklichen Monstern...

Video der Woche: Chuck Berrys und Keith Richards‘ Streit im Proberaum

Zum Geburtstag von Chuck Berry hier eine legendäre angespannte Probe von ihm und Keith Richards. Und der...
- Werbung -

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem...

Das letzte Wort: Bob Mould

Vielen gilt er mit seiner einstigen Band Hüsker Dü als wichtiger Wegbereiter des Alternative-Booms der 90er, doch...

Pflichtlektüre

Review: Dispatch – AMERICA, LOCATION 12

Easy going roots rock, fuck yeah! 2011 war es soweit,...

The New Basement Tapes – LOST ON THE RIVER

Alte Texte, neue Musik: Americana-Allstar-Team vertont Bob Dylan. Vor rund...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Welcome

Install
×