Review: Green Day – REVOLUTION RADIO

-

Review: Green Day – REVOLUTION RADIO

- Advertisment -

green dayGigantische Ablenkung.

Punk-Rock-Journalismus 2016 – seitens der Plattenfirma ist man vorsichtig, was das Rausschicken von unveröffentlichter Musik angeht. Eine knappe Woche vor regulärem Streetdate gibt es lediglich drei Tracks auf den einschlägigen Streaming Diensten zu hören. Doch dann kommt das zwölfte reguläre Studio­album REVOLUTION RADIO doch noch – als Stream und hübsch versteckt. Green Day hatten es sich und ihren Fans mit UNO, DOS und TRÈ, veröffentlicht innerhalb von drei Monaten, zuletzt nicht gerade leicht gemacht. Das beste Album ausgerechnet ans Ende zu setzen, war nicht die smarteste Entscheidung. Vier Jahre Pause haben dem Trio um Billie Joe Armstrong jedoch gut getan. REVOLUTION RADIO eröffnet so, wie TRÈ vor vier Jahren geendet hat – verdammt überzeugend. ›Somewhere Now‹ beginnt leicht verhalten und wird dann zur Berg- und Talfahrt à la ›Jesus Of Suburbia‹. Haben Green Day etwa den besten Track an den Anfang gestellt? Vielleicht. Aber auch der nachfolgende Punk-Rocker ›Bang Bang‹ und der Power-Pop-Titelsong ›Revolution Radio‹ halten das Niveau ganz weit oben. Überhaupt wird REVOLUTION RADIO von Power-Pop dominiert, denn auch ›Say Goodbye‹ und ›Outlaws‹ gehören in diese Kategorie. Das Gros der Nummern lässt sich dank stilsicherer Melodieführungen in der Nähe von Cheap Trick einordnen. ›Still Breathing‹ ist ein weiterer Treffer, ›Youngblood‹, ›Too Dumb To Die‹ und die nächste musikalische Achterbahnfahrt, ›Forever Now‹, setzen den Power-Pop-Reigen fort. Lediglich ›Bouncing Of The Wall‹ und ›Troubled Times‹ drücken den Qua­litätsstandard, doch das abschließende, akustisch-ruhige ›Ordinary World‹ entschädigt sofort wieder. REVO­LUTION RADIO zählt neben AMERICAN IDIOT und TRÈ sicher zu den stärksten Alben der Band.

9/10

Green Day
REVOLUTION RADIO
REPRISE/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: ZZ Top mit ›Burger Man‹

Diese Woche verstarb überraschend Dusty Hill, Bassist von ZZ Top. Wir widmen ihm unser Video der Woche. 52 Jahre:...

CLASSIC ROCK präsentiert: Tourdaten von Foreigner, Status Quo, Cheap Trick u.v.m.!

10CCassconcerts.comIm November kommen Graham Gouldmann und Co. wieder nach Deutschland. Diesmal auch für mehrere Shows. 02.11. Hannover, Theater am Aegi03.11....

Don Marco & die kleine Freiheit: Musikalische Patchwork-Familie

Der Boss ist schuld. Als am 14. April 1981 die Familie eines amerikanischen Freundes Markus Naegele mit auf ein...

Videopremiere: Dead Star Talk mit ›Top Of Our Lungs‹

Vor ihrem Debütalbum Anfang nächsten Jahres kommt jetzt die dritte Dingle der Dänen. Das Quartett entschied sich kurz vor der...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Der Blick in die Plattenläden offenbart diese Woche Rock-Statements von Frontmännern, Wolfsgeschichten und Coveralben. Dee Snider: LEAVE A SCAR „Snider bewegt...

Los Lobos – NATIVE SONS

Zurück in die Zukunft mit dem Tex-Mex- und Roots-Rudel aus Los Angeles Die Wölfe sind zurück: NATIVE SONS heißt das...

Pflichtlektüre

Filme: Drive

Los Angeles hat wenig mit einem tatsächlichen Ort zu...

Review: Peter Kemper – Sgt. Pepper 100 Seiten

Übersicht mit Weitblick. Jetzt dürfen sich Sgt. Pepper und seine...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen