Review: Francis Rossi & Hannah Rickard – WE TALK TOO MUCH

Francis Rossi We Talk Too Much

Lagerfeuer-Romantik.

Wer hätte das gedacht: Francis Rossi steht auf Country. Der Sänger, Gi­­tarrist und Gründer der legendären Status Quo veröffentlicht in diesen Tagen nicht nur seine Autobiografie, sondern auch ein Album, das gemeinsam mit der Sängerin Hannah Rickard entstanden ist. Die beiden lernten sich bei Status Quos AQUOSTIC-Projekten kennen, wo Hannah Rickard als Backgroundsängerin zum Einsatz kam. Das ungleiche Pärchen merkte schnell, dass die Chemie stimmt. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit hört auf den Titel WE TALK TOO MUCH und bietet sehr eingängige Country-Duette, die zum großen Teil von den beiden Protagonisten ge­­schrieben wurden. Der Rest stammt aus einer Ko­­operation mit dem langjährigen Status-Quo-Weg­gefährten Bob Young, der als Co-Writer fungierte. Status-Quo-Fans kommen hier nur dann auf ihre Kosten, wenn es etwas rockiger wie zum Beispiel in ›I’ve Tried Letting It Go‹ zur Sache geht. Einige Stücke wie etwa ›Waiting For Jesus‹ gehen hingegen als purer Country durch, bei denen amerikanische Kleinstädte, Lagerfeuer und Trucks vor dem geistigen Auge auftauchen. Herr Rossi sucht das Glück diesmal eben auf ganz anderen Pfaden.

6/10

Francis Rossi & Hannah Rickard
WE TALK TOO MUCH
EARMUSIC/EDEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here