Mehr

    Review: D’Angerous – MOONSHINE OVER JET BLACK SKIES

    -

    Review: D’Angerous – MOONSHINE OVER JET BLACK SKIES

    - Advertisment -

    D'Angerous Moonshine Over Jet Black Skies

    Retro und relevant.

    Wenn man als Hardrock-Band im Jahr 2018 mit dem ersten Video gleich über 200.000 Aufrufe auf Spotify erreicht, ist das mehr als ein positives Zeichen. Das Ber­liner Quartett mit dem neuseeländischen Sänger Carl O’Sullivan macht auf seinem Erstling allerdings nicht den Fehler, sich auf die allseits be­­liebte Retroschiene festzulegen, sondern fügt seinen 70er-Jahre-Wurzeln noch diverse moderne Aspekte hinzu. Wer nur besagten Song (›We Rule The World‹) kennt, wird überrascht sein, wie weit gefächert der Sound der Hauptstädter tatsächlich ist: Schon bei ›Your Blind Spot‹ wird klar, dass sich hier jemand sehr viel Mühe gegeben hat, auch 2019 etwas Relevantes abzuliefern. Mal geht es in Richtung Queens Of The Stone Age (›Elektropolis‹), mal stehen die Foo Fighters Pate (›20 From Birth‹). Selbst keltische Einflüsse wie in ›Victims Of Plenty‹ scheuen die Vier nicht. Bei einem Klasse-Sänger mit der Bandbreite von O’Sullivan ist das auch angebracht, der Mann kann einfach alles singen. Gibt es ein größeres Kompliment, als dass eine deutsche Band nicht deutsch klingt? Wenn das Ganze dann auch noch live funktionieren sollte, wird alles gut.

    7/10

    D’Angerous
    MOONSHINE OVER JET BLACK SKIES
    VERTIGO/UNIVERSAL

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Album des Lebens: AC/DC – BALLBREAKER

    In der Rubrik "Album des Lebens" stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren die Platte vor, die ihr Leben für immer verändert...

    Rock-Jahrbuch: Das Achterbahnjahr 1980

    Für manche Rocker kommt das Jahr 1980 dem Einzug ins Paradies gleich – für andere ist es das furchtbarste...

    Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

    John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...
    - Werbung -

    Bruce Springsteen: Neue Single ›Ghosts‹

    Vom kommenden Album LETTER TO YOU koppelt der Boss heute eine neue Single aus.

    Nirvana: NEVERMIND

    Am 24. September 1991 erschien Nirvanas NEVERMIND. Ein Album, das die Musikgeschichte nachhaltig veränderte. Nur kurz nachdem Nirvana 1991 ihr...

    Pflichtlektüre

    Eric Clapton: „Live In San Diego With Special Guest JJ Cale“ kommt im Herbst

    Das bisher unveröffentlichte Eric-Clapton-Konzert mit JJ Cale aus dem...

    Review: Corrosion Of Conformity – NO CROSS NO CROWN

    13 Jahre... ...sind seit IN THE ARMS OF GOD, dem...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen