Mehr

    Review: Fleetwood Mac – FLEETWOOD MAC DELUXE EDITION

    -

    Review: Fleetwood Mac – FLEETWOOD MAC DELUXE EDITION

    - Advertisment -

    Fleetwood Mac Deluxe Edition

    Macs erstes Werk mit Buckingham/Nicks.

    Das 1967 in London von Peter Green, Mick Fleet­wood und John McVie ge­­gründete Unternehmen er­­wies sich in Sachen Per­sonalkonstanz als reichlich unstet. Bandchef Green machte sich 1970 aus dem Staub, weitere Sänger, Gitarristen und Komponisten folgten. Für die mittlerweile ins sonnige Kalifornien emigrierten Fleet­wood Mac folgte ab 1974 abermals eine Periode weitreichender Veränderungen. Ein abruptes Ende fand das neunte Line-Up in acht Jahren, als Front­mann Bob Welch seiner Wege ging.

    Was zunächst wie ein weiteres Annus Horribilis aussah, brachte mit der Verpflichtung des nahezu unbekannten kalifornischen Folkpop-Duos Stevie Nicks und Lindsey Buckingham eine wahre Erfolgslawine ins Rollen. Mick Fleetwood war durch Zufall auf die beiden gestoßen, als ihm Produzent Keith Olsen in den Sound City Studios Auszüge aus dem Debüt BUCKINGHAM NICKS vorspielte. Zwar wollte Fleetwood in alter Mac-Tradition anfänglich nur den Sänger und Gitarristen, doch der willigte erst ein, als seine weibliche Duohälfte ebenfalls engagiert wurde. Als gutes Omen zum Einstand der längst vom Blueskonzept abgerückten Truppe wurde das zehnte Gruppenwerk wie einst das Debüt von 1968 betitelt: FLEETWOOD MAC. Im Reißverschlussverfahren lieferten jeweils Christine McVie, Stevie Nicks und Lindsey Buckingham zehn der elf Songs – mal temporeich, mal balladesk verträumt, aber stets im entspannten Westcoast-Ohrwurm-Modus. Als Vorgeschmack auf den globalen Durchbruch mit dem 40-Millionen-Nach­folger RUMOURS platzierten sich die Auskopp­lungen ›Rihannon‹, ›Over My Head‹ und ›Say You Love Me‹ jeweils in den US-Top-20.

    In der SUPER DELUXE EDITION addieren sich in 30 x 30 cm großer Box auf Disc 1 das digital optimierte Original samt diverser Single-Edits, eine komplette Alter­nativ-Version auf Scheibe 2 sowie zeitbezogene Konzertmitschnitte auf der dritten CD. Im 5.1 Sur­round-Sound, aber auch in hochauflösendem 24/96 Stereomix samt Single-Mixe findet sich das Original auf DVD. Nicht fehlen dürfen auch die 180-Gramm-Vinyl-LP sowie ein Buch mit seltenen Fotos und Liner-Notes von David Wilde.

    9/10

    Fleetwood Mac
    FLEETWOOD MAC DELUXE EDITION
    RHINO/WARNER

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: PWRUP…?

    Haben AC/DC gerade den Titel ihres neuen Albums verraten? Nachdem AC/DC gestern mit einem...

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...
    - Werbung -

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Pflichtlektüre

    Iggy Pop & Nick Cave: Rockstars machen sich für Tierschutz stark

    Iggy Pop, Nick Cave und ein Hund bescheren euch...

    Willie Nile – AMERICAN RIDE

    Born in the USA.   Wenn ein Album AMERICAN RIDE...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen