Review: Doyle Bramhall II – SHADES

-

Review: Doyle Bramhall II – SHADES

- Advertisment -

Doyle Bramhall II Shades

Späte Würden eines Weitgereisten.

Sehnsüchtig, furios, elegant: In diesem Dreieck ist das Blues-Verständ­nis von Doyle Bramhall II angesiedelt. Nach dem fulminanten RICH MAN, seinem ersten Soloalbum nach fünfzehn Jahren respektabler Sideman-Arbeit für die Oberliga des Blues-Rock, liefert Bramhall nun, gerade einmal ein Jahr später, ein noch raffinierteres Meis­ter­stück ab. Auf SHADES ist alles vertreten, was Ge­­schmackssicherheit verspricht: Eric Clapton, Norah Jones und die Tedeschi Trucks Band gastieren auf je einem Track und Doyle groovt sich durch swampigen Soul, knurrigen Garagen-Rock und ausgefeilte Kom­positionen im Stile von Paul McCartney der 70er-Jahre. Der World-Music-Einschlag des letzten Albums wurde etwas gemindert, wobei die Scheibe im Verlauf an musikalischer Diversität zulegt. Wer sich nach Gourmet-Gitarren neben Joe Bonamassa und Warren Haynes verzehrt oder das Retro-Gespür des frühen Lenny Kravitz sucht, wird hier fündig. Anspieltipps sind ›Love And Pain‹, ›Searching For Love‹, ›Parvanha‹ und ›Consciousness‹. Ach ja, und das wagemutige Cover von Dylans ›Going, Going, Gone‹ fällt tatsächlich sehr gut aus – hatte es doch Gregg Allmann auf seinem Requiem erst eindrucksvoll verewigt.

9/10

Text: Philipp Opitz

Doyle Bramhall II
SHADES
PROVOGUE/MASCOT/ROUGH TRADE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Fats Domino (1928–2017)

Das Schwergewicht aus New Orleans spielte Rock’n’Roll, als der offiziell noch gar nicht erfunden war: ein Urgestein...

AC/DC: Neues Video kommt am Montag

Nachdem AC/DC erst kürzlich ihre neue Single ›Shot In The Dark‹ vom kommenden Album POWER UP veröffentlicht...

Review: Kadavar – THE ISOLATION TAPES

Die kauzige Seite von Kadavar Wer kann es ihnen verdenken. Keine Konzerte, keine Festivals,...

Review: Bruce Springsteen – LETTER TO YOU

Ein Album über die transzendierende Macht des Rock’n’Roll mit nostalgischen Stücken, politischen Anspielungen und drei Songs von...
- Werbung -

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

Pflichtlektüre

Jackson Browne: Mit Corona infiziert

"Ich bin sofort in Quarantäne gegangen, als ich mich...

Schweden schreiben Fußball-Song für deutsches Team

Nachdem sich ihr Team erst gar nicht für die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×