0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Double Experience – ALIGNMENTS

Als müsse man die ganze Welt umarmen …

Double Experience machen sogenannten Geek- oder Nerd-Rock und sind stolz darauf. Ihre Lieder bieten unverschämt melodische, geradezu zum Mitsingen zwingende Refrains, aber auch teilweise hochkomplexe Rhythmik und abgefahrene Songstrukturen. Dass man mit einem solchen Konzept durchaus höchst erfolgreich sein kann, beweisen mit multiplen Edelmetall-Ehrungen überschüttete Sujet-Kollegen wie Coheed And Cambria oder die Briten Muse. Und auch die Herrschaften aus Ottawa haben durchaus das Potenzial, zu Arenen füllenden Superstars zu mutieren. Das deuten sie auf ihrem nun schon vierten Album mehrfach sehr eindrucksvoll an. Der Reigen startet mit der sympathisch nervösen Alternative-Variante einer Stadionrock-Hymne in Form von ›Perish Me‹ – abgehackte, krachend harte Gitarrenriffs sowie das Gefühl, man müsse mal eben die ganze Welt umarmen. Darauf folgt ›New Me‹, das konsequent den typischen Kiss-Song der späten 70er in unsere Gegenwart transferiert. Mehr Ohrwurm geht kaum.

Nicht jede der restlichen neun Nummern zündet so gnadenlos. Spaß machen sie aber allesamt. Weitere Highlights sind das von Akustikgitarre geführte ›My List‹, das treibende ›The Imp‹ oder der unwiderstehliche Hidden Bonus Track ›Love Is Not Just Talk‹.

7 von 10 Punkten

Double Experience, ALIGNMENTS, DRAKKAR/SOULFOOD

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: Dire Straits ›Brothers in Arms‹

Am 15. Juni 1985 erklimmen die Dire Straits mit BROTHERS IN ARMS die Spitze der US-Charts. Das Video zur gleichnamigen Single bekam sogar einen...

Paul McCartney & Wings: ONE HAND CLAPPING

Audioaufnahmen zur 1974er-Rockumentary-Rarität, erstmals komplett in verschiedenen Formaten BAND ON THE RUN, die dritte LP der Wings, weltweit mit Platin und Gold prämiert, eine Nummer-eins...

Jenny Don’t And The Spurs: BROKEN HEARTED BLUE

Origineller Country aus Oregon: Jenny Don’t And The Spurs bereichern seit 2011 die Szene mit einem verwegenen Mix aus Roots-Sounds à la Patsy Cline...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×