Review: Dan McCafferty – LAST TESTAMENT

Dan McCafferty Last Testament

Lebensbeichte in Moll

Im Spätsommer 2013 meldete sich die Gesundheit bei Dan McCafferty. Gigs in Kanada musste er mit seiner Band Nazareth abbrechen, und nach der ersten Diagnose sah es so aus, als hätte die schottische Rockröhre einen Schlaganfall erlitten. Aber nach weitergehenden Untersuchungen stand fest: Der betagte Herr kämpft mit den Folgen einer seltenen Lungenkrankheit. Auf großartige Touren verzichtet der Mann seitdem und legt mit diesem Werk eine Art Lebensbeichte vor. Das Video zu ›Tell Me‹ spricht Bände: Dan McCafferty schleicht wie ein Obdachloser durch ein Abbruchviertel und inszeniert sein Seelenleben mit viel Traurigkeit in Country’esken Moll-Tönen. Es gibt auf LAST TESTAMENT aber auch ein paar Rocker, wie ›My Baby‹ oder ›Bring It On Back‹. Der Song ›Sunshine‹ ist gar ein Duett mit seinem Ex-Nazareth-Bandkollegen Pete Agnew. Für die warme und lebendige Sound-Produktion hat sich McCafferty mit dem tschechischen Komponisten, Akkordeonisten und Keyboarder Karel Mařík zusammengetan, der gleichzeitig auch der Autor aller Musikstücke ist während McCafferty alle Texte geschrieben hat. So ist ein oftmals melancholisches, aber keinesfalls gebrochenes Werk entstanden.

7/10

Dan McCafferty
LAST TESTAMENT
EARMUSIC/EDEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here