Review: Mando Diao – BANG

-

Review: Mando Diao – BANG

- Advertisment -

Mando Diao Bang

Quirlige, professionelle Rockplatte, der etwas mehr Reibung gut tun würde

Bekannt wurden die Schweden als drahtige Garagenrockband mit Doppelspitze. Der entspannte Soulboy Björn Dixgård und der jedem ins Hosenbein beißende Terrier Gustaf Norén ergänzten sich lange prima. Bis Gustaf seine Aggressionen vermehrt innerhalb der Band ausließ und er sein Blatt überreizte. Seine Drohung, auszusteigen, wurde vor vier Jahren erleichtert angenommen. Wer die Band kennt, weiß, mit Gustaf wäre es so nicht weitergegangen. Allerdings: Als kreatives Nervenbündel fehlt er halt doch. Auf dem zweiten Album ohne den Konfliktherd haben sich Mando Diao zwar hörbar in die neue Situation eingefunden und ein kompetentes, sattes Poprock-Album abgeliefert, das sich ganz um die volle, markante Stimme von Dixgård dreht. Der stampfende Ohrwurm ›Long Long Way‹ hat das Zeug zum Radiohit und das knallige ›One Last Fire‹ wird die Bohlen der Indie-Dancefloors zum Rauchen bringen. Aber: Das kribbelnde Extra, das Mando Diao immer die entscheidende Stufe wilder und sexier machte als ihre Zeitgenossen, das war wohl doch die Präsenz des Unsicherheitsfaktors Norén.

7/10

Text: Hanns van Smetius

Mando Diao
BANG
PLAYGROUND/CARGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Pink Floyd: Nerd-Leitfaden zu THE DARK SIDE OF THE MOON

Wir haben unsere Hirne zermartert, Experten befragt und das Internet leergesogen,um euch 20 Fakten zu präsentieren, die ihr wirklich...

Video der Woche: The Rolling Stones 1965 mit ›Paint It Black‹

Heute hätte Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, Geburtstag. In Gedenken an den grandiosen und viel zu früh verstorbenen...

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...
- Werbung -

Review: Alice Cooper – DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK! Man kann sich ja bekanntlich neu...

Billy Gibbons: ›Rattlesnake Shake‹ live mit Steven Tyler

In Gedenken an den verstorbenen Peter Green gaben Steven Tyler und Billy Gibbons vor circa einem Jahr gemeinsam den...

Pflichtlektüre

Elvis Presley – THAT’S THE WAY IT IS DELUXE EDITION

Mr. Presley nach dem Comeback: Luxuspaket mit der originalen...

Lucifer: Die Liebe und der Austernkult

Lucifer. Auf so einen offensichtlichen Namen muss man erst...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen