The Pink Moon – COSMIC HEART ATTACK

-

The Pink Moon – COSMIC HEART ATTACK

- Advertisment -

Kosmischer Herzinfarkt

Manche Platten schaffen es, den Hörer ganz in ihren Bann, ja in ihre eigene Welt hineinzuziehen. Bereits nach dem ersten Durchlauf beschleicht einen die leise Vorahnung, dass es sich mit COSMIC HEART ATTACK so verhalten wird. Die neun neuen Songs der Trondheimer von The Pink Moon sind nämlich ganz wundervoll arrangiert, tropfen nur so vor psychedelischem Retro-Vibe und klingen doch ganz frisch und unverstaubt. The Who, transzendentale Wogen, Britpop, Freakbeat, die Stooges und absolut abgedrehte Free-Jazz-Elemente umschließen sich hier in einer ekstatischen Vereinigung und bringen eine Mischung hervor, die manchmal treibt, meist jedoch wundervoll zurückgelehnt und dabei ganz speziell klingt. Ein Sound, zu dem man nackt und auf LSD im warmen Regen tanzen möchte. Das grandiose Coverartwork, das seine ganze Pracht erst mit der beigelegten 3-D-Brille entfaltet, ist da nur mehr das Tüpfelchen auf dem kosmischen i.

8 von 10 Punkten

The Pink Moon, COSMIC HEART ATTACK, CRISPIN GLOVER/NOISULTION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Traffic: Jim Capaldi – Dear Mr. Fantasy

Mit Traffic machte Jim Capaldi wunderschöne Musik undschrieb einige Klassiker der 60er und 70er. Auch seineSolowerke zeigten seine Klasse...

Vanderlinde: MUY RICO

Rock mit Nachtfahrt-Feeling In den gut eineinhalb Dekaden ihres Bestehens haben sich die niederländischen Soft- und Americana-Rocker um Mastermind Arjan...

St. Paul & The Broken Bones: THE ALIEN COAST

Vom Soul-Himmel der 70er in die Wirren der Gegenwart St. Paul & The Broken Bones brechen mit der Vergangenheit. Auf...

Pictures: IT’S OK

Straighter Indierock mit toller Laut-leise-Dynamik Wie einfach Rock’n’Roll doch sein kann: Ein klarer Beat, ein stoischer Bass, das Dröhnen einer...
- Werbung -

Madrugada: CHIMES AT MIDNIGHT

Die Meister der Dämmerungsmusik So richtig war ja nie klar, weshalb es Madrugada nur in ihrer norwegischen Heimat zu Superstars...

Earthless: NIGHT PARADE OF ONE HUNDRED DEMONS

Kreaturen der Nacht Eine alte japanische Legende besagt, dass eine Horde von Dämonen, Geistern und anderen schrecklichenGestalten einmal im Jahr...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert

TOUR DES MONATS: YES Auch ohne ihren kürzlich verstorbenen Bassisten...

Asia – Keine Entschuldigungen

Mit ihrem neuen Album GRAVITAS setzen Asia wie gewohnt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen