0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Chuck Prophet – BOBBY FULLER DIED FOR YOUR SINS

chuck prophetStoryteller-Rock mit einer Extraportion Namedropping.

Chuck Prophet hat seit seinem Debüt Anfang der 90er Jahre über ein Dutzend Platten veröffentlicht, auf denen er straighten Rock mit Blues- und Country-Einflüssen an­­reicherte. Für sein neues Album hat er sich mehr denn je nach alter Folk-Tradition dem Storytelling gewidmet. So tauchen bereits in den Songtiteln eine Menge Namen von Figuren der Zeitge­schichte auf: Unter anderem der von Popstar Bobby Fuller, der in den 60er Jahren unter mysteriösen Umständen starb, auch die Schauspielerin Connie Britton wird erwähnt sowie der von Poli­zei­­kugeln niedergestreckte Security-Mann Alex Nieto, dem Chuck, wie er selbst sagt, seinen „ersten Protest-Song“ widmet. All das ist eingebunden in das recht offene Spiel seiner Begleitband The Mission Express und mit viel Humor dargeboten. Vor allem aber ist BOBBY FULLER DIED FOR YOUR SINS trotz seines textlichen Ansatzes keineswegs eine Folkplatte, sondern vielmehr eine Huldigung an den Rock‘n‘Roll: Ein extrovertiertes Fest, zu dem ein gut gelaunter, entschlossener Gastgeber seine Hörer einlädt. Das geht oft gut, wie im mitreißenden Titeltrack oder auch dem Kla­­­ge­­gesang über den erschossenen Nieto. Manchmal, wie in ›If I Was Connie Britton‹, überschreitet Chuck Prophet leider die Schwelle zur Al­­bernheit, wenn er sich vorstellt wie es denn so wäre, im Körper der begehrten Südstaaten-Schönheit zu stecken. Letztlich ein Album, das mehr die Rock- und Blues-Fraktion unter seinen Hörern denn die ausgewiesenen Folk-Freunde ansprechen wird. Erstere werden BOBBY FULLER DIED FOR YOUR SINS umso mehr zu schätzen wissen.

7/10

Text: Sascha Seiler

Chuck Prophet
BOBBY FULLER DIED FOR YOUR SINS
YEP ROCK RECORDS/H‘ART

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: AC/DC mit ›Can I Sit Next To You Girl‹

Dave Evans wird heute 71 Jahre alt. Der australische Sänger verbrachte 1974 eine kurze Zeit bei AC/DC. Sein Intermezzo am Mikrofon der australischen Hardrocker...

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Deep Purple: “=1”

Grandioses Spätwerk Deep Purple Mark IX mit Simon McBride (Sweet Savage, Don Airey & Friends) an den sechs Saiten haben in den letzten beiden Jahren...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×