Review: Bruce Springsteen – WESTERN STARS

Bruce Springsteen There Goes My Miracle

Orchestraler Pop und Country, inspiriert von Glen Campbell und Burt Bacharach.

Je größer der Künstler, desto strenger die Sicherheitsvorkehrungen. Kein Ton soll unkontrolliert nach außen dringen. Es wäre, zugegeben, auch nicht das erste Mal, dass ein Album vor Erscheinen geleaked wird. Deshalb können wir WESTERN STARS für diesen Text hier nur einmal durchhören, direkt in der Münchner Sony-Zentrale. Für eine wirklich tiefgehende Kritik ist das zu wenig, für einen Eindruck reicht es natürlich. Was schnell klar wird: Das neue Springsteen-Werk ist kein politisches. Es geht um einsame Städte, Highways in Nashville, John Wayne, den Sonnenschein und die Untiefen der Liebe. Und eben nicht um Trump.

WESTERN STARS ist eine Reise in eine frühere Epoche amerikanischer Musik. Doch anders als Little Steven, der aktuell den in der gemeinsamen Heimat New Jersey schon immer beliebten Soulrock der 60er und 70er feiert, zieht es seinen Boss in den Westen, zu Country und Westcoastpop. Glen Campbell und Burt Bacharach habe er sich zum Vorbild genommen, sagt Springsteen, das Ergebnis nennt er ein „Schmuckkästchen von einem Album“. Was das bedeutet, ist schnell klar. Über den neuen Stücken liegt ein nostalgischer Glanz, sie sind melodieverliebt und luxuriös arrangiert.

„Es geht um einsame Städte, Highways in Nashville, John Wayne, den Sonnenschein und die Untiefen der Liebe. Und nicht um Trump.“

Meint man teils noch, den staubigen Folk von DEVILS & DUST wiederzuerkennen, kommen voluminöse Streicher dazu, hier erklingt ein Glöckchen, dort singen Background-Sängerinnen ganz zart. Springsteens Stimme ist weniger rau als zuletzt. Rechnet man doch mal mit einem Gitarrensolo, setzen Trompeten ein. Überhaupt: E-Gitarren gibt es so gut wie gar nicht, die Lap-Steel dafür umso öfter. Auch ungewohnt.

Schön klingt das jedenfalls alles, und manchmal überzuckert wie ein Filmsoundtrack. Songs wie das tänzelnde, irgendwie kirmesartige ›Sleepy Joe’s Cafe‹ und das opulente Titelstück bleiben sofort hängen. Die E Street Band war diesmal nicht dabei, ein echtes Soloalbum ist WESTERN STARS aber auch nicht. Es ist ein von der Sonne des Westens beschienenes Liebhaberstück. Wie der Chevy El Camino im Video zur Single ›Hello Sunshine‹.

Bruce Srpingsteen Western Stars

Ohne Wertung

Bruce Springsteen
WESTERN STARS
Columbia/Sony

1 KOMMENTAR

  1. Traumhaft,er ist abzulut einer der ganz großen habe die CD schon fast gekauft ja,er ist der Amerikanische Kohlenpott junge und er weiß genau was er schreibt und und er trifft alles gut nein sehr gut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here