Review: Axel Rudi Pell – BALLADS V

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Axel Rudi Pell – BALLADS V

- Advertisment -

axel rudi pell balladsSchmusesong-Compilation mit sechs bekannten Nummern und vier Leckerlis.

Schon zum fünften Mal fassen der Bochumer Axel Rudi Pell und seine Band die ruhigsten Nummern ihrer jüngsten Veröffentlichungen zu­­sammen. Vier Mal bereits hat das Konzept eines reinen Balladenalbums – bezogen auf die Umsatzzahlen – glänzend funktioniert, zumal auf dem Menüplan vieler Pell-Fans die Schmuse­lieder sowieso an oberster Stelle stehen. Nachteil der Scheibe: BALLADS V umfasst sechs bereits bekannte Stücke. Vorteil: Es gibt auch vier Neu­erungen. Das Deep-Purple-Cover ›Mistreated‹ stammt vom 2014er-Bang-Your-Head-Festival und verweist auf die wichtigste musikalische Inspiration des deutschen Hardrockers. Die zeigt sich auch in einem bislang unveröffentlichten Stück, ebenso in einer Pell‘schen Neufassung des Ed-Sheeran-Songs ›I See Fire‹, vor allem aber im Duett seines amerikanischen Sängers Johnny Gioeli mit der walisischen Rockröhre Bonnie Tyler in ›Love‘s Holding On‹. Gelungene Idee, zumal Tyler nicht zu jenen Sängerinnen gehört, die in ihrer Karriere bei jeder Milchkanne angehalten und an passender oder unpassender Stelle munter losgeträllert hätte. Insofern: Zwei Drittel des Albums hätten Pell-Fans gegebenenfalls auch aus ihrem Archiv hervorkramen können, das interessantere dritte Drittel der Scheibe indes geht über den bisherigen Pell-Kosmos ein Stück weit hinaus. Immerhin!

7/10

Axel Rudi Pell
BALLADS V
STEAMHAMMER/SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Cinderella: Abgeschlossene Achterbahnfahrt

Schicksalsschläge mussten Cinderella während ihrer Karriere einige wegstecken. Am Ende war es wahrscheinlich einer zu viel... Mein erster Gedanke war:...

Eddie Van Halen: Das Interview von 1978

Anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Albums sprach Steven Rosen mit dem jungen Gitarristen von Van Halen über seine Einflüsse,...

The Hellacopters: Covern ›Sympathy For The Devil‹ mit Papa Emeritus IV

Erst vor kurzem gab es im schwedischen Fernsehen eine interessante musikalische Allianz zu bezeugen. Für die Sendung "På Spåret"...

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...
- Werbung -

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Pflichtlektüre

Review: Alice Cooper – BRUTAL PLANET

Tante Alices Industrial-Metal-Horror-Schock-Szenarien: von häuslicher Gewalt bis Amoklauf an...

Clarence Clemons: Springsteen-Saxofonist bekommt eigene Doku

Seit den 70ern spielte Clarence Clemons (auf dem Bild...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen