Plattensammler: Spike (The Quireboys) verrät seine Lieblingsalben

-

Plattensammler: Spike (The Quireboys) verrät seine Lieblingsalben

- Advertisment -

spikeSpike von den Quireboys ist ein wandelndes Geschichtsbuch mit feinsten Anekdoten aus der Hoch­zeit des Rock‘n‘Roll. Neben den prägenden Alben seiner Jugend verriet der immer gut gelaunte Chorknabe, wie er Michael Schenker ausknockte, Duff McKagan von Guns N‘ Roses beeindruckte und Luke Morley von Thunder einen Riesenschrecken einjagte.

The Rolling Stones – TATTOO YOU (1981)
rolling stones tattoo
In meiner Jugend gab es nur Vinyl. Damals waren die Al­­ben sauber in eine A- und B-Seite aufgeteilt. TATTOO YOU ist ein Paradebeispiel für den coolen Split einer Platte. Es steigt mit den Rockern ein und wenn du die Scheibe umdrehst, folgen die ruhigeren Stücke. Später spielte ich mal mit Ronnie Wood zusammen und erinnerte mich an den Tag, als mich TATTOO YOU total vom Hocker riss.

AC/DC – DIRTY DEEDS DONE DIRT CHEAP (1976)
acdc dirty deeds
Der Drive, das Songwriting und die Performance der gesamten Band pusteten mich damals sprichwörtlich weg. DIRTY DEEDS DONE DIRT CHEAP war für die damalige Zeit lyrisch extrem an­­stößig, was mir als Kid natürlich super gut gefiel! (lacht) Allerdings ist die Scheibe weitaus mehr als reine Rebellion. Die Youngs, Bassist Mark Evans und Phil Rudd an den Drums zaubern das perfekte Umfeld für Bon Scotts einzigartige Stimme.

Humble Pie – PERFORMANCE – ROCKIN‘ THE FILLMORE (1971)
humble pie
Als ich als Jungspund nach London zog, wurde Phil Mogg (UFO-Sänger) mein Manager. Die Geschichte der Quireboys startete etwas zäh, weswegen ich kurz vor unserem Debüt alles hinwerfen wollte. Phil brachte mich damals wieder zur Besinnung, denn es standen Shows mit Guns N‘ Roses und Faster Pussycat auf dem Programm. Damit alles so cool wie möglich aussah, karrte Mogg die komplette UFO-Backline zu den Gigs. Duff McKagan war beim Anblick unseres Equipments echt sprachlos! Phil Mogg spielte mir kurz vor dem ersten Gig PERFORMANCE – ROCKIN‘ THE FILLMORE vor, um mich anzuheizen.

UFO – STRANGERS IN THE NIGHT (1979)
ufo
Das gesamte Album besteht einfach nur aus perfekten Songs! Neben der Connection zu Phil Mogg erinnert mich die Platte allerdings an eine andere Begebenheit mit UFO. In der Newcastle City Hall gerieten Michael Schenker und ich aneinander, da er mich – ich war an diesem Abend auf Krücken mit einem gebrochenen Bein unterwegs – am laufenden Band beleidigte. Michael riss seinen Schnabel immer weiter auf und deswegen knockte ich ihn aus! Dank dieses Erlebnisses sind zwei meiner Finger der rechten Hand komplett demoliert. Es war übrigens die letzte Show, die Schenker bei seinem ersten UFO-Run spielte.

Thunder – BACKSTREET SYMPHONY (1990)
thunder
Ein Album über einen Engländer im Ausland…ich hoffe nach wie vor, dass es nicht von mir handelt! (lacht schallend) Als Luke Morley (Gitarrist und Hauptkomponist) zum ersten Mal für längere Zeit in den USA weilte, übernachtete er fast ausschließlich in meinem Haus in Los Angeles. Abends feierten wir so ziemlich jeden Tag und Leute wie The Black Crowes kamen zu Besuch. Damals rauchte Luke auch seinen ersten und einzigen Joint…als er high war gab es ein Erdbeben und er flippte komplett aus! Wir hatten alle verdammt viel Spaß, als Morley wie eine wirre Hummel durch meinen Garten steuerte! (lacht schallend)

Die Tourtermine von den Quireboys für 2021:
05.03. Hamburg, Logo
06.03. Hannover, Lux
07.03. Bochum, Rockpalast
08.03. Frankfurt, Das Bett
09.03. München, Backstage Club
13.03. Lichtenfels, Paunchy Cats

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Duncan Evans – LODESTONE

Vom Black Metal zum British Folk: A-Forest-Of-Stars-Gitarrist als musikalischer...

Review: Liguori Lecomte – Rock’n’Cook

Auf den ersten Blick passen der Rock’n’Roll und die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen